Eine Frau und zwei Männern vor Gemälden
+
Vernissage: Marja-Leena Varpio, Vorsitzende des Kultur-Kreises, Bernhard Kühlewein und Bürgermeister Peter Felbermeier (v.l.).

Der Haimhauser Künstler Bernhard Kühlewein stellt in der Kultur-Kneipe 24 Bilder aus

Faible für den Heimatort Haimhausen

Er zeigt Bilder seiner Heimat: In Haimhausen ist die Ausstellung des Künstlers Bernhard Kühlewein eröffnet worden - mit liebenswerten Worten.

Haimhausen – Andere Zeiten erfordern ein anderes Vorgehen: Die Vernissage zur Ausstellung „Bernhard Kühlewein – Gemälde und Grafiken“ in der Haimhauser Kultur-Kneipe fand coronabedingt mit einer geschlossenen Gesellschaft statt.

Nach der Begrüßung der Kultur-Kreis-Vorsitzenden Marja-Leena Varpio eröffnete Kreisheimatpfleger Dr. Norbert Göttler seine Laudatio mit dem Hinweis auf die Künstler-Kolonie Haimhausen, die nie ein Satellit Dachaus gewesen sei, sondern bis heute selbstständig sei und deren eigene Größe man noch heute merke. Anschließend umriss Göttler in launigem Stil den Lebensweg von Bernhard Kühlewein und dessen Jahre in Haimhausen, die den Start in ein seit fast 60 Jahre andauerndes freiberufliches Arbeiten bedeuten.

Kühlewein wohnte über dem damaligen „Café“ von Madame Schmid in der Dorfstraße, dem Treffpunkt zahlreicher prominenter Künstler. Damals entstanden bis heute andauernde Freundschaften.

Sein Faible für Haimhausen drückt sich in allen seinen Gemälden und Grafiken aus, sowohl in den von der Gemeinde Haimhausen neu erworbenen als auch von Privatpersonen für die Ausstellung ausgeliehenen Werken.

Kühlewein dankte Göttler für die liebenswerten Worte und den Vertretern der Gemeinde für den Ankauf seiner Werke sowie dem KulturKreis für die Ausstellung. Nach der Ausstellung sind Werke Kühleweins im Heimatmuseum Haimhausen zu sehen. Mit Dörthe Haniel von Haimhausen nahm eine der beiden Leiterinnen an der Vernissage teil.

24 Bilder des Künstlers sind noch bis zum 8. November zu den Öffnungszeiten der Kultur-Kneipe an der Hauptstraße 46 b (jeweils Mittwoch, jeden ersten und dritten Freitag sowie samstags von 19.30 bis 24 Uhr) zu sehen.  

dn

Auch interessant

Kommentare