+
Bei der Verabschiedung: Konrektor Christian Deusel, Eva Kapusta, Eva Steibl, Ingrid Schulz und Rektorin Cornelia Stock (von links).

Haimhauser Grundschule verabschiedet drei Lehrerinnen

Drei Urgesteine gehen in Ruhestand

Im Rahmen einer kleinen Feier im Lehrerzimmer der Grundschule Haimhausen wurden Ingrid Schulz, Eva Steibl und Eva Kapusta von Rektorin Cornelia Stock in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Haimhausen – Alle drei haben über mindestens 40 Jahre die 1. und 2. Klassen betreut und erzogen. Einen Großteil ihrer Dienstjahre verbrachten sie in Haimhausen. „Ihr habt vier Jahrzehnte Schüler bei ihrem Start ins Schulleben begleitet – und dies immer mit dem euch eigenen Anspruch auf höchste Qualität“, sagte die Rektorin, und: „Ihr seid alle drei echte Profis, jede auf ihre ganz besondere Art. Aber alle drei mit einem immensen fachlichen Wissen und Können, sehr großem Interesse und vor allem viel Herz. Solch lange Zeit auf so hohem Niveau durchzuhalten, verdient höchsten Respekt und unsere Hochachtung!“

Sie beschrieb noch die Stationen aller drei Lehrerinnen im Laufe der vielen Jahre. „Sowohl in Eurem Unterricht als auch im außerunterrichtlichen Bereich haben wir Euch alle drei als aktive, unermüdliche „Schafferinnen“ kennen gelernt, die vor dem Hintergrund ihrer reichen Berufserfahrung alles für die Schule und die ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schüler gegeben haben. Ihr seid Lehrerinnen aus Überzeugung und Leidenschaft und mit hohen Ansprüchen an euer eigenes Handeln im Sinne eurer Schüler. Drei so tolle Kolleginnen findet man nicht so einfach! Schön, dass wir so ein großes Glück hatten.“ Als Geschenk überreichte die Rektorin liebevoll zusammengetragene Bücher mit vielfältigen Wünschen und Gutscheine. Ein Abschiedslied sang der Lehrerchor. „Herzlichen Dank für alles. Wir werden euch sehr vermissen“, so die Rektorin.

Beim Abschiednehmen waren auch die stellvertretende Bürgermeisterin von Haimhausen, Claudia Kops, Konrektor Christian Deusel und der ehemalige Rektor Peter Rucktäschel dabei – sie wünschten alles Gute.

khr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vorsicht, „Geisterfahrer“!
Obwohl es derzeit verboten ist, biegen immer wieder Autofahrer von der Ludwig-Thoma- in die Martin-Huber-Straße ab. Und werden zu „Geisterfahrern“.
Vorsicht, „Geisterfahrer“!
Stadt stellt alte Häuser unter Schutz
Bauamtsleiter Moritz Reinhold schlug dem Bauausschuss vor, eine sogenannte Erhaltungssatzung für die Martin-Huber-Straße und den Amperweg zu erlassen. Die Häuser stehen …
Stadt stellt alte Häuser unter Schutz
Vierkirchner ärgern sich über Recyclinghof-Zeiten 
89 Beschwerden sind wegen der geänderten Öffnungszeiten am Recyclinghof Vierkirchen eingegangen, berichtet der Leiter der Abfallwirtschaft im Landratsamt, Peter Kistler. …
Vierkirchner ärgern sich über Recyclinghof-Zeiten 
„Die Nachbarn waren meine Lebensretter“
Er lag hilflos in der Badewanne, kam nicht mehr heraus. Ein 80-jähriger Lauterbacher wusste sich nicht mehr zu helfen. Seine Frau schon. Sie klingelte die Nachbarschaft …
„Die Nachbarn waren meine Lebensretter“

Kommentare