+
Theo Thönnissen starb im Alter von 84 Jahren.

SVH-Vorsitzender und Gemeinderat im Alter von 84 Jahren gestorben

Haimhausen trauert um Theo Thönnissen

Theo Thönnissen hat am Samstag für immer die Augen geschlossen. In der Gemeinde herrscht große Trauer um den sehr engagierten und beliebten Haimhauser.

Haimhausen – Er war allseits bekannt und beliebt. Theo Thönnissen ist am Samstag, 26. Oktober, nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 84 Jahren verstorben. Noch vor einigen Wochen hat er im Rahmen eines Ehrenabends verdiente Mitglieder des SV Haimhausen geehrt, dessen Vorsitzender er seit 1997 bis zu seinem Tode war.

Unter seiner Regie wurde die Modernisierung der Vereinsverwaltung durchgeführt, die Einführung der Spartenbeiträge, die Überplanung des Sportgeländes und der Bau der Gymnastikhalle mit Geschäftsräumen und Umkleidekabinen.

Für die Überparteiliche Wählergemeinschaft Haimhausen (ÜWG) bedeutet der Tod von Theo Thönnissen einen schweren Verlust. Er hat im Jahre 2007 die ÜWG zusammen mit Weggefährten wieder aufleben lassen. Theo Thönnissen war bis 2019 Vorsitzender der ÜWG. Seit 2008 saß er im Gemeinderat von Haimhausen. Er war auch Fraktionsvorsitzender, Ausschussmitglied für Sportangelegenheiten sowie im Kassenprüfungsausschuss und im Bauausschuss. Alle Projekte, die zur Verhinderung der dritten Startbahn auf den Weg gebracht wurden, fanden seine Unterstützung. „Trotz seiner 84 Jahre kannte sein Engagement kaum eine Grenze. Was er in Angriff nahm, zog er auch durch“, so seine Gemeinderatskollegin Angelika Goldfuß.

Große Bestürzung und Trauer herrscht auch in der Gemeindeverwaltung. Bürgermeister Peter Felbermeier (CSU) war mit Theo Thönnissen noch wenige Wochen vor dessen Tod zur Vorbereitung des Jubiläums des Männerchors Haimhausen zu den Freunden des Männerchores Eggen in Südtirol gefahren. „Theo war nicht nur ein erfolgreicher und ausgleichender Kollege, sondern auch immer sachlich. Er war für mich wie ein väterlicher Freund“, so Felbermeier.

Kaum fassen können die Mitglieder des Männerchors Haimhausen den plötzlichen Tod ihres Sangeskollegen Theo. Seit 1997 sang Thönnissen als zweiter Bass, und auch für die Öffentlichkeitsarbeit des Männerchores war er verantwortlich. Er liebte auch die Geselligkeit, und für Chorleiter Walter Kaufmann und seine Mannen ist es sehr schwer zu begreifen, dass Theo nicht mehr da ist.

Theo Thönnissen hatte sich so auf das Jubiläumskonzert anlässlich des 55-jährigen Bestehens des Chores gefreut. Leider konnte er nicht mehr mitwirken, da er da bereits im Krankenhaus lag.

Theo Thönnissen wurde in Essen geboren und kam vor rund 40 Jahren nach Haimhausen. Er und seine Familie fühlten sich heimisch und wohl. Aus Theo wurde ein richtiger Haimhauser. Um ihn trauern seine Frau Ulla, vier Kinder, sieben Enkel, Freunde und Bekannte.

Die Baumbestattung

im Haimhauser Friedhof findet am Freitag, 22. November, gegen 14 Uhr nach dem Trauergottesdienst statt.

Klaus Rabl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare