Über den ersten Haimhauser Markttag freuten sich v.l. Bürgermeister Peter Felbermeier, Sabrina Spallek, Christina Meckel sowie die beiden regionalen Erzeuger, Thomas Knab und Bernhard Wildmoser.
+
Über den ersten Haimhauser Markttag freuten sich v.l. Bürgermeister Peter Felbermeier, Sabrina Spallek, Christina Meckel sowie die beiden regionalen Erzeuger, Thomas Knab und Bernhard Wildmoser.

Premiere der Haimhauser Markttage ist ein voller Erfolg

„So etwas ist bei uns einfach abgegangen“

  • Leyla Yildiz
    VonLeyla Yildiz
    schließen

Haimhausen – Es war eine gelungene Premiere, strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen taten da ihr Übriges: Die Haimhauser Markttage haben am vergangenen Samstag zum ersten Mal in der Gemeinde stattgefunden.

Um 8 Uhr in der Früh ging der Markt auf dem Rathausvorplatz los – insgesamt acht Anbieter bauten dort ihre Stände auf. Die Produktpalette umfasste Käse, Obst und Gemüse, Fairtrade-Produkte, Floristik, Hausgemachtes wie Kuchen und eingelegtes Gemüse, Wurst und Fleisch, Fisch und Delikatessen sowie regionale Produkte von den Haimhauser Hofläden.

Ab 11 Uhr bot dazu noch ein Foodtruck kulinarische Schmankerl an. Die zahlreichen Besucher zeigten sich begeistert. „Im Schnitt kamen 100 Leute pro Stunde“, freute sich Sabrina Spallek. Sie war zusammen mit Christina Meckel die Initiatorin des Marktes.

Viele positive Rückmeldungen

Insgesamt haben die beiden laufend positive Rückmeldungen erhalten. „Die Leute haben gemeint, ob wir das nicht öfter machen können“, sagte Meckel. Bisher ist jedoch geplant, den Markt einmal im Monat stattfinden zu lassen.

Bei ihrem Rundgang bekamen die beiden Organisatorinnen auch einige Anregungen mit auf den Weg. Beispielsweise für eine Sitz-Lounge. Das wollten sich Meckel und Spallek jedoch offenhalten, denn wegen der Corona-Pandemie war das noch nicht möglich. Doch auch ohne solch eine Lounge ist in Haimhausen wieder ein Treffpunkt entstanden. „I bin a Haimhauser und da geht ma da her“, fasste das Haimhauser Urgestein Franz Schröder zusammen.

Nicht nur die Besucher freuten sich über das neue Angebot – auch Bürgermeister Peter Felbermeier zieht ein positives Resümee: „So etwas ist bei uns einfach abgegangen“, sagte er. „Das merkt man, weil die Leute auch zum Ratschen gekommen sind.“ Seine Verwaltung unterstützte die Idee bereits im Vorfeld tatkräftig, und in der Woche vor dem Markt halfen die Mitarbeiter des Bauhofs beim Aufbau.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare