+
Mit Helm und Bagger: Bürgermeister Peter Felb ermeier (l.) und Peter Reisinger von der Deutschen Glasfaser beim symbolischen Startschuss. 

Glasfaserausbau in der Gemeinde Haimhausen

Startschuss ist gefallen

Der Startschuss ist gefallen: In Haimhausen und Ottershausen hat der Glasfaserausbau begonnen. Bald schon wird den Nutzern dort schnelles Internet zur Verfügung stehen.

Haimhausen – Der Haimhausener Bürgermeister Peter Felbermeier und Peter Reisinger von der Deutschen Glasfaser haben mit einem Mini-Bagger symbolisch die Bauarbeiten für den Glasfaserausbau gestartet. Das neue Netz soll eine zukunftssichere Breitbandversorgung für private Nutzer und Unternehmen ermöglichen. Mit Beginn der Bauarbeiten im Schrammerweg beginnt der Ausbau einer komplett neuen Infrastruktur. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Deutschen Glasfaser hervor. Nach und nach wird Glasfaser in den Straßen verlegt. Parallel dazu finden die Hausbegehungen statt, bei denen die Bewohner gemeinsam mit dem von Deutsche Glasfaser beauftragten Generalunternehmer Artemis IST GmbH bestimmen, wo der Hauptübergabepunkt installiert werden soll. Die Termine dafür werden je nach Baufortschritt mit den Bürgern vereinbart. Bis Herbst 2018 sollen die Bauarbeiten beendet sein.

„Es kann natürlich immer sein, dass wir auf schwierige Bodenverhältnisse treffen oder sich aufgrund anderer Gegebenheiten Verzögerungen ergeben, die wir vorab nicht einplanen konnten“, sagte Reisinger. „Bis jetzt sieht aber alles gut aus.“ Die Deutsche Glasfaser wird den Netzaufbau rein privatwirtschaftlich ohne öffentliche Fördermittel ermöglichen.

Peter Felbermeier begrüßt den Ausbau. „Ich kann mit Stolz sagen, dass Haimhausen und Ottershausen durch den Ausbau für die digitale Zukunft gewappnet sind. Für Unternehmen ergibt sich dadurch ein deutlich besserer Standortvorteil, was wiederum die Gemeinde stärkt, und auch die Bürger freuen sich über Annehmlichkeiten der digitalen Zeit, die sie durch den Ausbau endlich nutzen können.“

Wer noch keinen Glasfaseranschluss beantragt hat, kann das noch tun. Informationen dazu gibt es unter der Bauhotline 0800/40 400 88, und ab Donnerstag, 12. April, können sich die Bürger von Haimhausen und Ottershausen im Büro der Deutschen Glasfaser in Unterschleißheim (Lise-Meitner-Straße 3) beraten lassen (Öffnungszeiten: Donnerstag 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr). Alle Informationen sind auch unter www.deutsche-glasfaser.de erhältlich.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Sitz in Borken in NRW plant, baut und betreibt Glasfaser-Direktanschlüsse für private Haushalte und Unternehmen. Seit Mitte 2015 agiert das Unternehmen unter mehrheitlicher Beteiligung des international engagierten Investors KKR. Rund 1,5 Milliarden Euro Kapital stehen für die weitere Ausbauplanung mit der Versorgung von einer Million Haushalten und Unternehmen bereit.

Klaus Rabl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Schiffscontainer für das Tierheim
Es gibt viele bekannte Stiftungen, aber noch mehr, die im Verborgenen Gutes tun. So eine ist die Josef-Kiener-Stiftung. In den vergangenen Jahren hat sie nach eigenen …
Ein Schiffscontainer für das Tierheim
Akuter Erziehermangel in Dachau: Eine Kindergärtnerin erklärt, wie hart ihre Arbeit geworden ist
Der Stadt fehlen Erzieher. Allein im Kindergartenbereich können 57 Plätze nicht besetzt werden. Stephanie Wallner, Erzieherin im Kindergarten am Stadtwald, sieht die …
Akuter Erziehermangel in Dachau: Eine Kindergärtnerin erklärt, wie hart ihre Arbeit geworden ist
Ein Spätberufener feiert Primiz
Rudelzhofen steht ein großer Tag bevor: Thomas Sedlmair feiert in seinem Heimatort am 1. Juli die Primiz. Tausende Gäste werden erwartet.
Ein Spätberufener feiert Primiz
Etwas breitere Gehwege und neuer Asphalt
In der Sitzung am Dienstag stellte Bürgermeister Franz Obesser vor, welche Sanierungsarbeiten an welchen Straße in Markt Indersdorf wann geplant sind. 
Etwas breitere Gehwege und neuer Asphalt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.