+
Mit Helm und Bagger: Bürgermeister Peter Felb ermeier (l.) und Peter Reisinger von der Deutschen Glasfaser beim symbolischen Startschuss. 

Glasfaserausbau in der Gemeinde Haimhausen

Startschuss ist gefallen

Der Startschuss ist gefallen: In Haimhausen und Ottershausen hat der Glasfaserausbau begonnen. Bald schon wird den Nutzern dort schnelles Internet zur Verfügung stehen.

Haimhausen – Der Haimhausener Bürgermeister Peter Felbermeier und Peter Reisinger von der Deutschen Glasfaser haben mit einem Mini-Bagger symbolisch die Bauarbeiten für den Glasfaserausbau gestartet. Das neue Netz soll eine zukunftssichere Breitbandversorgung für private Nutzer und Unternehmen ermöglichen. Mit Beginn der Bauarbeiten im Schrammerweg beginnt der Ausbau einer komplett neuen Infrastruktur. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Deutschen Glasfaser hervor. Nach und nach wird Glasfaser in den Straßen verlegt. Parallel dazu finden die Hausbegehungen statt, bei denen die Bewohner gemeinsam mit dem von Deutsche Glasfaser beauftragten Generalunternehmer Artemis IST GmbH bestimmen, wo der Hauptübergabepunkt installiert werden soll. Die Termine dafür werden je nach Baufortschritt mit den Bürgern vereinbart. Bis Herbst 2018 sollen die Bauarbeiten beendet sein.

„Es kann natürlich immer sein, dass wir auf schwierige Bodenverhältnisse treffen oder sich aufgrund anderer Gegebenheiten Verzögerungen ergeben, die wir vorab nicht einplanen konnten“, sagte Reisinger. „Bis jetzt sieht aber alles gut aus.“ Die Deutsche Glasfaser wird den Netzaufbau rein privatwirtschaftlich ohne öffentliche Fördermittel ermöglichen.

Peter Felbermeier begrüßt den Ausbau. „Ich kann mit Stolz sagen, dass Haimhausen und Ottershausen durch den Ausbau für die digitale Zukunft gewappnet sind. Für Unternehmen ergibt sich dadurch ein deutlich besserer Standortvorteil, was wiederum die Gemeinde stärkt, und auch die Bürger freuen sich über Annehmlichkeiten der digitalen Zeit, die sie durch den Ausbau endlich nutzen können.“

Wer noch keinen Glasfaseranschluss beantragt hat, kann das noch tun. Informationen dazu gibt es unter der Bauhotline 0800/40 400 88, und ab Donnerstag, 12. April, können sich die Bürger von Haimhausen und Ottershausen im Büro der Deutschen Glasfaser in Unterschleißheim (Lise-Meitner-Straße 3) beraten lassen (Öffnungszeiten: Donnerstag 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr). Alle Informationen sind auch unter www.deutsche-glasfaser.de erhältlich.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Sitz in Borken in NRW plant, baut und betreibt Glasfaser-Direktanschlüsse für private Haushalte und Unternehmen. Seit Mitte 2015 agiert das Unternehmen unter mehrheitlicher Beteiligung des international engagierten Investors KKR. Rund 1,5 Milliarden Euro Kapital stehen für die weitere Ausbauplanung mit der Versorgung von einer Million Haushalten und Unternehmen bereit.

Klaus Rabl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anna Theresa aus Bergkirchen
Anna Theresa wurde jetzt im Helios Amperklinikum in Dachau geboren. Bei der Geburt war das erste Kind von Judith und Martin Hainzinger aus Bergkirchen 49 Zentimeter groß …
Anna Theresa aus Bergkirchen
Mobiltelefone aus Umkleide gestohlen
Mehrere Mobiltelefone und einen Geldbeutel hat ein unbekannter Täter am freitag aus den Umkleiden des TSV Indersdorf gestohlen. Eine verdächtige Person wurde beobachtet.
Mobiltelefone aus Umkleide gestohlen
Polizisten starten Verfolgungsjagd durch Dachau: Mann (21) flüchtet wegen einer Plastiktüte
Am Dachauer Bahnhof ist ein 21-Jähriger ohne Fahrschein vor Beamten der Bundespolizei geflüchtet. Dass er kein Ticket vorweisen konnte, war allerdings sein geringstes …
Polizisten starten Verfolgungsjagd durch Dachau: Mann (21) flüchtet wegen einer Plastiktüte
“Traurig, dass es so lange dauert“: Darum gibt es in Dachau immer noch keine Kletterhalle
Im September 2017 wollten die Naturfreunde ihre Kletterhalle am Wettersteinring eröffnen. Probleme bei der Planung ließen die Umsetzung des Projekts bislang scheitern. 
“Traurig, dass es so lange dauert“: Darum gibt es in Dachau immer noch keine Kletterhalle

Kommentare