Attacke mit Küchenbeil

Verfahren eingestellt

Wende im Küchenbeil-Prozess: Das Verfahren gegen den angeklagten Asylbewerber ist eingestellt worden.

Dachau– Rund neun Monate saß er in Untersuchungshaft, vergangene Woche begann die Verhandlung wegen gefährlicher Körperverletzung. Doch nun die Wende im Prozess gegen den Afghanen Abdull A. (28), der wie berichtet am 5. April 2017 in der Asylbewerberunterkunft Haimhausen mit einem Küchenbeil auf einen Mitbewohner losgegangen ist. Das Verfahren wurde wegen geringen Verschuldens eingestellt. Der Angeklagte hatte zu Prozessauftakt die Tat gestanden. Nach einem Raufhandel sei er mit einem Küchenbeil in die Küche gegangen und dort erneut auf den Mann getroffen, der ihm unvermittelt mit der Faust aufs Auge geschlagen habe. Spontan habe er zurückgeschlagen, auch mit dem Beil. Nach Zeugenaussagen kam das Gericht zu der Überzeugung, dass eine Notwehrsituation nicht völlig auszuschließen sei. Das Verfahren wurde eingestellt. A. verzichtete auf Entschädigung. 

Nina Gut

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drogenhandel in großem Stil
Drogenhandel in großem Stil
Erster Dorfmarkt in Sulzemoos war ein voller Erfolg
Erster Dorfmarkt in Sulzemoos war ein voller Erfolg
Küchengehilfe erpresst Wirt um eine Million Euro
Küchengehilfe erpresst Wirt um eine Million Euro
Am Heideweg in Dachau-Süd wird massiv nachverdichtet
Am Heideweg in Dachau-Süd wird massiv nachverdichtet

Kommentare