+
Doppelspitze: Ergun Dost (rechts) mit seinem neuen Stellvertreter Detlef Wiese. 

Bürgerstimme Haimhausen

Auf zu neuen Zielen

Ergun Dost ist bei der Hauptversammlung im Gasthaus „Zur Post“ als Vorsitzender der Wählergruppe „Die Bürgerstimme Haimhausen“ bestätigt worden. Für den Posten des zweiten Vorsitzenden wurde Detlef Wiese gewählt. Und der hat viel vor.

Haimhausen – Detlef Wiese, 54, Unternehmer, ausgebildeter Ingenieur, der auch als Musiker, Songwriter und Sprecher des Helferkreises Haimhausen im Ort bekannt ist, äußerte sich in seinem Vortrag „Bürgerstimme goes 2020“ zu einer möglichen Strategie, wie die Bürgerstimme sich in Haimhausen festigen und ihre Aktivitäten ausbauen kann. Es gehe in erster Linie um Strategien für positive Veränderungen im Ort. „Wir brauchen mehr Mitglieder, die sich für bestimmte Themen engagieren, die konstruktiv an Projekten in der Gemeinde mitarbeiten, die für die Bürger sichtbar sind“, sagte Wiese. „Wir wollen die Ziele der letzten Jahre, zum Beispiel mehr Transparenz in der Gemeinde und mehr Bürgerbeteiligung, keineswegs verlassen, doch nun auch verstärkt zu konstruktiven Themen aufbrechen, die in der Haimhauser Gemeinde auch wahrgenommen werden sollen. Die guten Ideen der Bürgerstimme müssen auch der Bürgerstimme zugeordnet werden.“

Wiese schlug vor, bis zur nächsten Kommunalwahl einen Plan zu erstellen, mit „kleineren und größeren Projekten“. Der neue stellvertretende Vorsitzende nannte zum Beispiel Themen wie den Calisthenics-Parcours (früher Trimm Dich), den ÖPNV und die Ortsplanentwicklung. „Hier tut sich einfach zu wenig.“ Wiese weiter: „Wir wachsen, der Einzelhandel schrumpft. Einfach fordern, wir brauchen einen Bio-Markt oder einen großen Supermarkt wie von anderen Fraktionen artikuliert, hilft niemandem.“ Nötig seien professionell angegangene Konzepte „und bei diesem Thema ein Denken über die nächsten zehn, sogar 25 Jahre, man gestaltet nicht mal so eben am Ort“.

Detlef Wiese ist bereits mit Lehrstühlen in Kontakt, die sich eine Projektarbeit über viele Monate im Ort vorstellen können. Auch Bürgermeister Peter Felbermeier finde diese Idee gut, so Wiese, und somit würden die nächsten Schritte von der Bürgerstimme eingeleitet.

Ergun Dost war sichtlich erfreut über die überdurchschnittliche Beteiligung der Mitglieder an der Versammlung. Wie er mitteilte, kann sich die Bürgerstimme Haimhausen über die Entwicklung der Mitgliederzahl nicht beklagen. Alleine im Jahr 2017 verzeichnete sie einen Mitgliederanstieg von über 30 Prozent.

Die Bürgerstimme Haimhausen verfolge ihre Ziele mit aller Konsequenz. Es bleibe nicht nur bei Wahlversprechen, sondern die Vorhaben würden auch in die Tat umgesetzt. Bei ihrem Antrag, an der B13 / Hauptstraße eine Überquerungshilfe zu Erhöhung der Verkehrssicherheit zu bauen, übernehme die Bürgerstimme wie im Mai 2017 versprochen die Planungskosten.  dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Ein Landratsamt gehört nach Dachau“
Der Kreisausschuss hat sich festgelegt: Der Neubau des Landratsamts soll an dessen jetzigem Standort erfolgen. Verwirklicht werden soll dabei der Siegerentwurf des …
„Ein Landratsamt gehört nach Dachau“
Es strahlt wieder golden
Nach einer langen Renovierung wurde das goldene Turmkreuz mitsamt des Unterbaus, des Ziboriums, zum Patrozinium wieder auf der Kuppel der Kirche St. Nikolaus in …
Es strahlt wieder golden
Sturzbetrunkener Kranführer beschädigt Wohnmobil
Ein 54-jähriger Kranführer hat am Montagmittag eine Last zu tief geschwenkt - die gegen ein Wohnmobil prallte. Der Grund: Der Mann hatte deutlich über zwei Promille.
Sturzbetrunkener Kranführer beschädigt Wohnmobil
Irritationen über LaBrassBanda-Plakate
Das Konzert ist erst im September 2019. Doch die Dachauer Feuerwehr wirbt schon jetzt für den Auftritt der bekannten Formation LaBrassBanda. Der frühe Zeitpunkt sorgt …
Irritationen über LaBrassBanda-Plakate

Kommentare