Inklusion an der Schule
+
Inklusion an der Schule (Symbolbild)

Knapp sechsminütiges Youtube-Video aus 25 Einzel-Clips

Kreative Aktion in Hebertshausen: Alle gaben der Inklusion ihre Stimme

  • Petra Schafflik
    VonPetra Schafflik
    schließen

Der Aufruf der Hebertshauser Behindertenbeauftragten Yvonne Irlenborn und Tanja Patti, in einem Video, Inklusion eine Stimme zu geben, war ein voller Erfolg.

Hebertshausen – Mit einer kreativen Aktion machen die Behindertenbeauftragten der Gemeinde Hebertshausen, Yvonne Irlenborn und Tanja Patti, auf das Thema „Inklusion“ aufmerksam. Zum Internationalen Protesttag für Inklusion im Mai hatten die beiden dazu aufgerufen, per Videoclip der Inklusion, also dem selbstverständlichen Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap, „eine Stimme zu geben“.

Ein Aufruf, der vielerorts auf offene Herzen getroffen ist. „Eigentlich haben alle mitgemacht, die wir angefragt haben“, sagt Tanja Patti.

Bunte Vielfalt an Protagonisten

25 Einzel-Clips wurden jetzt zu einem knapp sechsminütigen Youtube-Video zusammengestellt, auf dem eine bunte Vielfalt an Protagonisten zu sehen ist. Der Inklusion eine Stimme gaben per Video-Statement Politiker wie die Bayerischen Staatsministerinnen Kerstin Schreyer (Wohnen, Bau, Verkehr) und Michaela Kaniber (Ernährung, Landwirtschaft, Forsten), der Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath, Hebertshausens Bürgermeister Richard Reischl, einige Hebertshausener Gemeinderäte sowie Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann. Aber auch die Bayerische Bierkönigin Sarah Jäger machte mit, dazu Bürger und Bürgerinnen, Jugendliche mit und ohne Handicap wie auch die Redaktionsleiterin der Dachauer Nachrichten, Nikola Obermeier. Dabei sind Künstler wie die Schauspielerinnen Ursula Erber und Silke Popp, bekannt als „Theres Brunner“ und „Uschi“ aus der Kult-Serie „Dahoam-is-Dahoam“.

Ein Statement abgegeben hat auch TV-Moderator Benedikt „Beni“ Weber, und musikalisch verarbeitet mit einem eigens komponierten kleinen Stück hat die Botschaft der Inklusion Popsänger Tommy Reeve.

Alle haben mitgemacht bei „Gib Inklusion eine Stimme“.

Die tolle Resonanz begeistert die beiden ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten, aber auch die Kreativität und das Engagement der Teilnehmer überzeugt. „Die Vielfalt der Argumente ist überwältigend, alle haben sich wirklich persönlich Gedanken gemacht und ganz individuelle Botschaften formuliert. Kein Beitrag gleicht dem anderen“, freut sich Tanja Patti.

Um nun möglichst viele Menschen zu erreichen und zu sensibilisieren für das Thema, ist aus den einzelnen Video-Botschaften ein knapp sechsminütiger Youtube-Film geworden. Damit die Gesellschaft mehr und mehr umdenkt, Menschen mit Behinderung ganz selbstverständlich dazugehören, so die beiden Behindertenbeauftragten. Weil es eben normal ist, verschieden zu sein. Das Ziel von Irlenborn und Patti: „Über Inklusion soll nicht nur geredet werden, Inklusion soll selbstverständlich werden.“

Das Video ist abrufbar unter https://www.youtube.com/watch?v=SsS6mc0AnEM.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare