+
Glückwünsche und Geschenke für (v.l.) Wilhelm und Hedwig Weidlich gab’s von Bürgermeister Richard Reischl.

Auf dem Weg zur Arbeit hat’s gefunkt

Wilhelm und Hedwig Weidlich aus Unterweilbach feiern ihre Goldene Hochzeit

Nun sind es schon 50 Jahre, die Wilhelm und Hedwig Weidlich, geboren Pabst, gemeinsam durch das Leben gehen. Im Kreise der Familie feierten sie jetzt ihre Goldene Hochzeit.

Unterweilbach – Kennengelernt haben sich die beiden auf dem Weg zur Arbeit. Denn beide mussten vor über 50 Jahren mit der Bahn fahren. Damals hieß die Bahnstation noch Walpertshofen. Im Laufe der Zeit lernten sie sich kennen, und das Kennenlernen endete dann erfreulicherweise in der Schlosskapelle Mariabrunn – dort wurde das Paar kirchlich getraut. Naheliegend dass die weltliche Feier in der unmittelbar daneben liegenden Schlosswirtschaft stattfand. Die standesamtliche Trauung vollzog der damalige Unterweilbacher Bürgermeister Leonhard Schall und den kirchlichen Segen erteilte Pfarrer Winklmair aus Ampermoching.

Die Trauung vor 50 Jahren fand in Mariabrunn statt.

Schon bald kamen ein Sohn und eine Tochter. Inzwischen gibt es zur Freude des Jubelpaares auch schon zwei Enkelkinder. Die junge Familie wohnte zuerst in Kollbach und zog 1971 in ihr schmuckes Haus in Unterweilbach, wo sie auch heute noch leben. Wilhelm und Hedwig sind inzwischen 72 und 70 Jahre alt geworden und es geht ihnen gesundheitlich gut. Sie genießen ihren Ruhestand in vollen Zügen.

Neben der Familie gratulierte zur Goldenen Hochzeit auch Bürgermeister Richard Reischl für die Gemeinde Hebertshausen. Er überbrachte zudem die Glückwünsche von Landrat Stefan Löwl. Auch Pfarrer Michael Bartmann war gekommen, um im Namen des Pfarrverbandes seine Glückwünsche auszusprechen.

khr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

2000 Schützen treten an die Stände
Der Startschuss für den Wettbewerb um die Sparkassenschützenscheibe ist gefallen, die Gruppen stehen fest. Seit 42 Jahren findet der Schützenwettbewerb im Landkreis …
2000 Schützen treten an die Stände
Mit „Kunst aus Fondi“ zurück aus der Pause
Sie ist aus ihrer Pause zurück. Die kleine Altstadtgalerie Dachau hatte nach einigen Monaten Auszeit wieder eine Kunstausstellung in ihren kleinen, aber feinen …
Mit „Kunst aus Fondi“ zurück aus der Pause
Fahnenweihe beim Madlverein: So was hat Deutenhausen noch nicht erlebt
Es war der längste Festumzug, den das kleine Deutenhausen je erlebt hat – und vielleicht jemals erleben wird. Rund 100 Vereine ließen es sich nicht nehmen, bei der …
Fahnenweihe beim Madlverein: So was hat Deutenhausen noch nicht erlebt
Kunst an 16 verschiedenen Orten
Eine unberührte Natur, eine schöne Mooslandschaft, ein stilvolles Rokokoschloss: Das zog früher viele Künstler nach Haimhausen. Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte …
Kunst an 16 verschiedenen Orten

Kommentare