+
Kleine, mittlere und große Bausteine: Bürgermeister Richard Reischl (5.v.l.) und sein Stellvertreter Martin Gasteiger (4.v.l.) spenden zum Start der Aktion „Stein auf Stein“ jeweils 500 Euro. Darüber freuen sich die Vereinsvertreter Bernhard Brandmair (Feuerwehr), Thomas Brandmair (Burschenverein), Roland Scholz (Schützenverein), Elisabeth Märkl (Gartenbauverein), Architekt Thomas Wallner und Michael Zimmermannn (FF/v.l.).

Prittlbach

Bausteine für das Dorfgemeinschaftshaus zu kaufen

Der Bau des Dorfgemeinschaftshauses Prittlbach läuft bereits seit September im vorgesehenen Zeitrahmen. Der Keller einschließlich der Kellerdecke ist fast fertig betoniert. In dem Dorfgemeinschaftshaus, das den Namen von Hans Köchl trägt, werden die vier Prittlbacher Vereine, Schützenverein Germania, Gartenbauverein, Burschenverein und die Freiwillige Feuerwehr Prittlbach eine neue Heimat finden.

Zur Finanzierung der anteilig von den Vereinen zu tragenden Kosten des Innenausbaus bedarf es allerdings einiger finanzieller Unterstützung. Deshalb haben die vier Vereine die Aktion „Stein auf Stein – für das Dorfgemeinschaftshaus Prittlbach“ ins Leben gerufen. Wer zur Finanzierung des Innenausbaus etwas beitragen will kann Bausteine erwerben. Für 100 Euro gibt es einen kleinen Baustein, für 200 Euro einen mittleren Baustein und für 500 Euro einen großen Baustein. Natürlich werden auch sonstige Geldspenden gerne angenommen. Das Geld kann auf das Konto des Schützenverein Germania Prittlbach, IBAN DE93 7005 1540 0280 9156 87 bei der Sparkasse Dachau unter Verwendungszweck „Dorfgemeinschaftshaus“ überwiesen werden. Für die Spendenquittung ist der Name und die Anschrift anzugeben.

Erwerber und Erwerberinnen von Bausteinen und sonstige Spender werden nach vorheriger Zustimmung auf einer Spendentafel im Dorfgemeinschaftshaus verewigt. Bürgermeister Richard Reischl und sein Stellvertreter Martin Gasteiger haben aus ihrem privaten Geldbeutel bereits jeweils 500 Euro gespendet. Jetzt hoffen die Vereine, dass das Beispiel Schule macht und recht viele Leute in ihren Geldbeutel greifen, um für das Dorfgemeinschaftshaus etwas Geld locker zu machen. Klaus Rabl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare