+
Sanierungsbedürftig: Das Geländer der Brücke ist durch den umgestürzten Baumstamm etwas verbogen, aber noch für Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer nutzbar. 

Hebertshauser Gemeinderäte diskutieren über Altwasserbrückerl

Abreißen lassen oder teuer sanieren?

Die Hebertshauser Gemeinderäte haben  über das Altwasserbrückerl bei Fluss-Kilometer 57,2 diskutiert. Es ist sanierungsbedürftig, aber noch nutzbar.

Hebertshausen– Der Gemeinderat von Hebertshausen hatte in der Septembersitzung des vergangenen Jahres beschlossen, die Fußgängerbrücken „Kalterbach“, sprich den Steg über den Kalterbach an der Einmündung in die Amper und die Fußgängerbrücke „Ottershausen“ samt Unterhaltspflicht zu übernehmen. In der jüngsten Gemeinderatsitzung ging es nun über eine weitere Brücke:

Das Altwasserbrückerl bei Fluss-Kilometer 57,2 ist derzeit im Eigentum des Wasserwirtschaftsamtes. Wie Bürgermeister Richard Reischl erläuterte, ist diese Brücke allerdings sanierungsbedürftig. Es bestehen Mängel am Geländer, da vor einiger Zeit ein Baum während eines Unwetters auf das Geländer gefallen ist. Der Baumstamm wurde aber so weit entfernt, so dass die Brücke problemlos benützt werden kann. Mängel gibt es auch am Unterbau und bei der Statik.

Für die Sanierung würden Kosten in Höhe von rund 20 000 Euro anfallen. Für die Gemeinde ist dieses Brückerl nicht unbedingt erforderlich, da der Bereich, der durch die Brücke erschlossen ist, über einen geringen Umweg erreichbar ist.

Es ging nun darum, ob die Gemeinde auch diese Brücke übernimmt. Macht sie das nicht, so wird die Brücke vom Wasserwirtschaftsamt abgerissen. Das gefiel einigen Gemeinderäten nicht. Das Altwasserbrückerl gehört zu dem wunderschönen Weg entlang der Amper von Ampermoching nach Ottershausen. Viele Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer benützen ihn. Gemeinderat Florian Zigldrum (CSU) meinte, dass die Brücke seit Generationen dort steht. „Die Brücke muss erhalten bleiben.“ Ins gleiche Horn stieß Gemeinderätin Elke Fiedel (CSU) und auch Marianne Klaffki (SPD) möchte, dass die Brücke bleibt. Der Gemeinderat einigte sich darauf, dass die Brücke einer Prüfung unterzogen wird. Auch die anfallenden Kosten für eine Sanierung sollen dabei noch einmal geklärt werden. Liegen diese Unterlagen vor, wird sich der Gemeinderat wieder damit befassen. klaus rabl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glasfaserausbau: Bürgermeister rührt die Werbetrommel
Bürgermeister Richard Reischl und die Deutsche Glasfaser rühren kräftig die Werbetrommel für den Glasfaserausbau in Hebertshausen, Deutenhofen, Ampermoching, Prittlbach …
Glasfaserausbau: Bürgermeister rührt die Werbetrommel
Aus der „Seh am See“ wird ein Kulturfestival
Karlsfeld bekommt ein Kulturfestival, wenngleich zunächst einmal ein kleines. Den Rahmen bietet die Kunstausstellung „Seh am See“.
Aus der „Seh am See“ wird ein Kulturfestival
OB startet den Brauvorgang für das Festbier
OB Florian Hartmann und Volksfestreferent Robert Gasteiger haben am Mittwoch bei Spaten in München mit dem traditionellen Einmaischen den Brauvorgang für das Dachauer …
OB startet den Brauvorgang für das Festbier
Benedikt Johannes aus Wagenhofen
Riesige Freude herrschte bei den Eheleuten Bernhard und Veronika Naßl aus Wagenhofen über die Ankunft ihres zweiten Kindes. Benedikt Johannes heißt der kleine Bub, der …
Benedikt Johannes aus Wagenhofen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.