Egal, ob Groß oder Klein: Viele Teilnehmer sorgten dafür, dass die Gemeinde Hebertshausen sauberer geworden ist. 
+
Egal, ob Groß oder Klein: Viele Teilnehmer sorgten dafür, dass die Gemeinde Hebertshausen sauberer geworden ist. 

Frühjhrsputz in Hebertshausen

Große Beteiligung am Hebertshauser Ramadama

Hebertshausen – Am Samstag war Ramadama in allen Ortsteilen der Gemeinde Hebertshausen. Mit dabei war auch Bürgermeister Richard Reischl. Er begrüßte die vielen Helfer, die trotz des leichten Regens zum Treffpunkt am Rathaus gekommen waren.

Sehr erfreulich war, dass auch zwölf Asylbewerber mit Flüchtlingshelfer Peter Barth bei der Aktion mitmachten. Barth erklärte kurz den Ablauf und verteilte nagelneue Greifzangen. Die Organisation des Ramadama lag in den Händen der Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins, Renate Gründl. Sie wies die einzelnen Gruppen an, wo sie den Müll unter Einhaltung der Corona-Regeln einsammeln durften.

Insbesondere an den Weges- und Straßenrändern galt es, eine Menge Müll zu bergen. Autoreifen mit und ohne Felgen, Regenschirme, Flaschen oder Atemschutzmasken wurden aufgesammelt. Fehlen durften natürlich auch nicht die obligatorischen McDonald’s-Tüten, die meist aus fahrenden Autos geworfen werden.

Auffällig waren auch die vielen Kippen, die rund um diverse Sitzgelegenheiten herumlagen. Reischl sprach von mindestens 1000 an der Zahl. Wie der Bürgermeister wissen ließ, will die Gemeinde Aschenbecher aufstellen.

Klaus Dubitzky sammelte die vollen Müllsäcke mit dem Gemeindetransporter ein. Zum Schluss – nach gut zwei Stunden – trafen sich die fleißigen Helfer erneut vor dem Rathaus, wo es eine deftige Brotzeit mit einem Getränk gab, dazu einen Einkaufsgutschein.

Wie von Bürgermeister Reischl zu erfahren war, haben rund 200 Leute in den vier Ortsteilen Hebertshausen, Ampermoching, Unterweilbach und Prittlbach an der Aktion teilgenommen. Reischls Dank galt allen, die mitgemacht haben – und natürlich auch den Vereinen.

Die Anzahl der Teilnehmer war so groß, dass die bestellten 120 Einkaufsgutscheine nicht ausreichten. Aber es erfolge zeitnah eine Nachlieferung, so dass alle einen Gutschein bekämen, versprach der Gemeindechef.

khr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare