Symbolbild Uli Deck/dpa
+
Das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bestraft werden.

Polizei sucht Zeugen

Hakenkreuze auf Gullideckel geschmiert - Kripo ermittelt

In Hebertshausen haben Unbekannte Hackenkreuze auf Gullideckel geschmiert. Die Kripo ermittelt. Den Tätern droht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren.

Hebertshausen – Rechte Schmierereien sind in den vergangenen Tagen in Hebertshausen entdeckt worden. Mehrere Gullideckel sowie ein Stromverteilerkasten sind mit Hakenkreuzen, dem neonazistischen Zahlencode „88“ sowie der Parole „Sieg Heil“ verunstaltet worden. Dabei handelt es sich um verfassungsfeindliche Symbole – und damit um eine Straftat. Die Polizei sucht Zeugen. Die unbekannten Täter beschmierten Gullideckel Am Eichenberg und in der Bahnhofstraße.

Die Gemeinde Hebertshausen erstattete gestern Anzeige, die Polizei übermalte die verfassungsfeindlichen Symbole. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernimmt die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Dies kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bestraft werden. „Bei Hakenkreuzen hört der Spaß auf“, so Bürgermeister Richard Reischl. „Neben der Freiheitsstrafe empfehle ich für den oder die Täter dringend politische Bildung und einen Besuch der KZ-Gedenkstätte mit einem Gespräch eines Zeitzeugen!“ Die Gemeinde setzt zur Lösung der Straftat eine Belohnung von 500 Euro aus. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0 81 41/ 61 20 zu melden.  

dn

Dachau-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Dachau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Dachau – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare