+
Jetzt kann jeder tanken – Bürgermeister Richard Reischl und Kommunalbetreuer Josef Bestle nahmen die Stromtankstelle beim Sportheim in Betrieb.

Neue Ladesäulen für E-Autos in Hebertshausen

Netz der Stromtankstellen wird dichter

Die Bayernwerk Netz GmbH (Bayernwerk) hat für die Gemeinde Hebertshausen einige neue Stromtankstellen installiert.

Hebertshausen Seit Mitte Juli können Elektromobilisten ihre Fahrzeuge auch in Hebertshausen am Rathaus, beim Sportheim der SpVgg Hebertshausen an der Bürgermeister-Rabl-Straße, in Walpertshofen am S-Bahnhofparkplatz und in Ampermoching am Sportheim des SV an der Alternstraße aufladen.

Eingeweiht haben sie Hebertshausens Bürgermeister Richard Reischl und Josef Bestle, Kommunalbetreuer des Bayernwerkes. Die erste Ladung bekam ein Tesla des Bayernwerk-Fuhrparks.

Bürgermeister Richard Reischl freut sich über die neuen Ladesäulen. „Eine gut ausgebaute Infrastruktur ist ein zentraler Faktor für den Erfolg der Elektromobilität. Mit einem Partner wie dem Bayernwerk an der Seite lässt sich gut Zukunft gestalten.“

Bayernwerk-Kommunalbetreuer Josef Bestle erklärt dazu: „E-Mobilität ist ein wichtiger Baustein für die Verkehrsplanung der Zukunft und das Gelingen der Energiewende. Gemeinsam mit den Kommunen machen wir Bayern e-mobil.“

Die neuen E-Ladesäulen verfügen über jeweils zwei Ladepunkte mit einer Ladeleistung von je maximal 22 Kilowatt. Sie sind offen zugänglich. Steuerbar sind die Stomladepunkte ganz einfach über ein Touchdisplay. Autofahrer brauchen für die Ladung ihres Elektroflitzers lediglich ein Ladekabel mit Typ-II-Stecker als Verbindung zur Zapfsäule.

Die Ladedauer hängt von der verwendeten Technik im Auto, vom Ladekabel sowie von der Art der Ladestation ab. Bezahlt werden kann bequem mit einem Smartphone oder mit jeder Ladekarte eines Anbieters, der dem Hubject-Ladeverbund angehört.

Eine weitere Möglichkeit ist das Laden über die „E.ON-Drive“-App. Weitere Bezahlmöglichkeiten sind in Vorbereitung.

Mit der Charge-Card der Bayerwerk-Mutter E.ON können E-Mobile deutschlandweit an über 4000 Ladesäulen aufgeladen werden. Zu finden sind diese komfortabel per App.

„Hinter jeder Anschlussbox steckt Hightech satt für ein akkuschonendes Laden und intelligente Bezahlmodelle,“ meint der Bayernwerk-Kommunalbetreuer und fügt an: „Die Menschen steigen dann vermehrt auf elektrische Fahrzeuge um, wenn sie Vertrauen in das ganze System haben. Ein gute Infrastruktur trägt dazu wesentlich bei.“

khr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Männer, begeistert von edler Sangeskunst
Als der Gesangverein Petershausen 1909 gegründet wird, erreicht der erste Mensch den Nordpol, der Ballsportverein Borussia Dortmund wird gegründet und Wilhelm II. ist …
Männer, begeistert von edler Sangeskunst
Grüne und Bündnis für OB Florian Hartmann
Erstmals seit 30 Jahren wird es in der Großen Kreisstadt wieder einen gemeinsamen Wahlvorschlag für den Dachauer Oberbürgermeister geben. Neben der SPD, die Florian …
Grüne und Bündnis für OB Florian Hartmann
„Kinder werden zerdrückt“: Schulbus-Wahnsinn beim MVV - Brandbrief bislang ohne Reaktion
Der MVV-Bus 729 in Weichs (Lkr. Dachau) ist jeden Tag überfüllt - kleinere Kinder steigen aus Angst nicht mehr zu. Der MVV könnte Abhilfe schaffen - tut es bislang …
„Kinder werden zerdrückt“: Schulbus-Wahnsinn beim MVV - Brandbrief bislang ohne Reaktion
Motorradkollidiert mit Auto
Ein Motorradfahrer (44) ist am Samstagvormittag auf der Alten Römerstraße in Dachau nach einer Kollision mit einem Auto verletzt worden.
Motorradkollidiert mit Auto

Kommentare