+
Der neugewählte Vorstand mit Martin Lang, Inge Gruber, Tobias Pietzonka, Willi Lang und Leonhard Liegsalz.

Kontinuität beim SKC Waldfrieden

SKC bleibt unter bewährter Führung

Beim Sportkegelclub Waldfrieden Hebertshausen herrscht Kontinuität. Bei den Neuwahlen sind sämtliche Vorstandsmitglieder wiedergewählt worden. Eine Erbschaft lässt den Verein auch sonst gut dastehen.

Hebertshausen – Bei der Mitgliederversammlung des Sportkegelclubs Waldfrieden standen die Neuwahlen des Vorstands auf der Tagesordnung. Wie erwartet, blieb alles beim Alten. Wahlleiter Norbert Kölbl hatte ein leichtes Amt, denn alle bisherigen Vorstandsmitglieder stellten sich ausnahmslos erneut zur Wahl und wurden von den 40 anwesenden Mitgliedern auch gewählt. Als Vorsitzender arbeitet weiterhin Leonhard Liegsalz. Ihm zur Seite steht Willi Lang als zweiter Vorsitzender.

Für die Finanzen ist weiterhin Tobias Pietzonka zuständig, als Schriftführerin Inge Gruber. Um die sportlichen Belange kümmert sich weiterhin Martin Lang als Sportwart, die Frauen vertritt Romy Drescher und die Jugend Tilo Schumann.

Leonhard Liegsalz berichtete von einer „erfreulichen Mitgliederentwicklung im vergangenem Jahr“. Immerhin sind drei neue Mitglieder zum Verein gestoßen. Die Mitgliederzahl betrug Ende des Jahres 117. Davon aktiv sind 15 Frauen und 39 Männer.

Der Vereinschef streifte die Veranstaltungen im vergangenem Jahr. Da gab es etwa das Grillfest mit dem Pokalkegeln. Den Vereinspokal gewannen dabei Peter Eckart bei den Herren und bei den Damen Ilse Kerschbaum. Der Volksfestbesuch bereitete wieder viel Vergnügen und die Weihnachtsfeier fand erfreulicherweise viel Zuspruch. Für 2019 steht eventuell wieder die Kegelnacht an. Das Grillfest findet am 3. August statt, ein Volksfestbesuch ist wieder fest eingeplant, ebenso ein Vereinsausflug – zumindest eine Wanderung.

Ein wichtiger Punkt ist heuer wieder die Mitgliederwerbung. Es soll deshalb eine Fotoaktion gestartet werden. Dabei werden 1000 Postkarten an allen möglichen Orten verteilt.

„Finanziell steht unser Club gut da“, freute sich der Vereinschef. Aufgrund einer Erbschaft konnte das Darlehen beim BLSV für den Bau des Kegelheimes und der Kegelbahnen vollständig getilgt werden. Die Restschuld bei der Sparkasse wird ebenfalls noch getilgt. „Der Verein steht somit zum Jahresende schuldenfrei da.“ Doch nicht nur das, von Kassier Tobias Pietzonka war zu erfahren, dass sogar noch Geld für Investitionen vorhanden sei.

In der kommenden Saison werden voraussichtlich wieder fünf Herrenmannschaften Punktspiele bestreiten. Die Frauen starten voraussichtlich mit zwei Teams. Verstärkung erhielt der Verein durch den Zugang von Keglern des KC Edelholz. Sie werden bei den einzelnen Männermannschaften je nach Bedarf zum Einsatz kommen.

Über den Aufstieg der 1. und 2. Herrenmannschaft entschieden letztenendes zwei läppische Kegel im letzten Punktkampf der ersten Mannschaft in der Bezirksoberliga. Wären nur zwei weitere gefallen, wäre die 1. Mannschaft aufgestiegen und hätte somit auch den Weg für die 2. Mannschaft freigemacht, die den 1. Platz in der Bezirksliga geschafft hatte. So aber bleibt der zweiten der Sprung in die Bezirksoberliga versagt.

Sportwart Martin Lang berichtete explizit über die Tabellenplätze der einzelnen Mannschaft in der vergangenen Saison: Damen I Platz sechs in der Bezirksoberliga; Damen II Platz vier in der Kreisliga; Herren I Platz drei in der Bezirksoberliga; Herren II Platz eins in der Bezirksliga; Herren III Platz sieben in der Bezirksliga A; Herren IV Platz neun in der Kreisliga.

Jugendwart Tilo Schumann war leider verhindert. Für ihn gab Willi Lang bekannt, dass Jugendkegler Max Fornol einen beachtlichen zweiten Platz bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften erringen konnte.

Klaus Rabl


Lesen Sie auch: Funkloch in Ampermoching wird beseitigt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altomünster: Prominenz pilgert zum „Tempel der Kunst“
Eine hochkarätige Gesellschaft hat zusammen mit dem Altomünsterer Künstler Walter Gaudnek das 20-jährige Bestehen des Gaudnek-Europa-Museums (GEM) in Gaudneks Atelier in …
Altomünster: Prominenz pilgert zum „Tempel der Kunst“
Buchsbaumzünsler breitet sich im Landkreis rasant aus
Weiße Flügel mit braunen Rändern und eine Flügelspannweite von vier bis viereinhalb Zentimetern. Der Buchsbaumzünser sieht auf den ersten Blick wie ein harmloser Falter …
Buchsbaumzünsler breitet sich im Landkreis rasant aus
Repair-Café öffnet bald seine Pforten
Im Indersdorfer Repair-Café versuchen sechs Männer alles, um Geräte oder Möbel wieder in Schuss zu bringen.
Repair-Café öffnet bald seine Pforten
Trauer um Erich Haufe
Der Aero-Club Dachau trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Erich Haufe. Haufe ist jetzt im Alter von 92 Jahren verstorben.
Trauer um Erich Haufe

Kommentare