+
Der erste Vereinsvorstand, v.l.: Hella Weber, Gitta Wörl, Vorsitzender Peter Barth, Anne Wiesent, Jügen Weber und Leonhard Liegsalz.

Jetzt wird es einfacher mit den Spenden

Asyl-Helferkreis jetzteingetragener Verein

Seit 2013 steht der Helferkreis Asyl den Asylbewerbern zur Seite. Jetzt ist der Helferkreis Hebertshausen ein eingetragener Verein. das macht den Umgang mit Spenden leichter

Hebertshausen – Seit 2013 steht der Helferkreis Asyl um Peter Barth den Asylanten im ehemaligen BRK-Altenheim in Hebertshausen mit Rat und Tat zur Seite. Sie helfen zum Beispiel bei Behördengängen, der Betreuung der Kinder und beim Deutschlernen. Jetzt kamen Barth und Kassier Leonhard Liegsalz mit einigen Helfern im Pfarrheim zusammen, um einen Verein zu gründen.

Der Verein, so erklärten Peter Barth und Leonhard Liegsalz, soll die Gemeinnützigkeit erhalten, um einfacher an Spenden zu kommen und um entsprechende Spendenquittungen ausstellen zu können. Auch für die Helfer selbst ist die Gemeinnützigkeit von Vorteil, da der eine oder andere steuerliche Vorteile erhält. So können Arbeitsstunden aufgelistet werden und bei der Steuererklärung gegen die Vorlage einer entsprechenden Spendenquittung angegeben werden.

Das Finanzamt Freising hat die Gemeinnützigkeit bereits genehmigt. Die Helfer gründeten den Verein nun offiziell mit der Unterzeichnung des Gründungsprotokolls. Der Verein trägt den Namen „Helferkreis Asyl Hebertshausen“. Die Gründungsmitglieder wurden automatisch Mitglieder. Der Verein würde es begrüßen, wenn alle Helfer beitreten würden. Aber auch ohne Mitgliedschaft ist eine Mithilfe möglich. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf 12 Euro. Der Vorstand besteht aus Peter Barth (Vorsitzender), Jürgen Weber (Stellvertreter), Leonhard Liegsalz (Kassier), Anne Wiesent (Schriftführerin) sowie Hella Weber und Gitta Hörl (beide Kassenprüfung).

  KLAUS RABL

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare