Soll entwickelt werden: das Gelände der ehemaligen Holzschleiferei in Hebertshausen.
+
Soll entwickelt werden: das Gelände der ehemaligen Holzschleiferei in Hebertshausen.

Bürger können sich von 7. bis 21. August ein Bild machen

Siegerentwurf für Holzschleifer-Areal in Hebertshausen wird der Öffentlichkeit präsentiert

  • Petra Schafflik
    VonPetra Schafflik
    schließen

Aus dem städtebaulichen Ideenwettbewerb für zentrale Flächen im Ort ist bekanntlich der Entwurf der Münchner Büros Grassinger Emrich Architekten mit Kübertlandschaftsarchitektur als Sieger hervorgegangen. Wie die Planungen konkret aussehen, davon können sich die Hebertshausener im Sommer in einer Ausstellung ein Bild machen.

Hebertshausen – Von Samstag, 7. August, bis einschließlich Samstag, 21. August wird der von der Fachjury ausgewählte Entwurf zusammen mit allen übrigen Wettbewerbsbeiträgen in der Schulturnhalle öffentlich präsentiert. Das kündigte Bürgermeister Richard Reischl in der Gemeinderatssitzung an. Vor allem das Siegerkonzept dürfte die Bürger interessieren.

Denn nach diesen Vorgaben soll das Areal der ehemaligen Holzschleiferei zeitnah entwickelt werden. Schon demnächst wird dafür ein Bebauungsplanverfahren starten. Die übrigen Flächen zwischen Freisinger, Tor- und Krautgartenstraße einschließlich dem Gelände der ehemaligen Kartonagenfabrik Schuster werden abschnittsweise in den kommenden Jahren entwickelt.

Informationen zum städtebaulichen Wettbewerb und den Ergebnissen lassen sich auch auf der Internetseite der Gemeinde abrufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare