Flucht vor Polizei

Hebertshauser in wilder Verfolgungsjagd

Hebertshausen/Starnberg - Am späten Samstagabend hat sich ein 41-jähriger Hebertshauser einer Verkehrskontrolle in Starnberg entzogen und den Polizisten dann eine wilde Verfolgungsjagd geliefert.

Der BMW-Fahrer reagierte bei der Verkehrskontrolle der Starnberger Polizei in der Ferdinand-Maria-Straße weder auf den betätigten Anhaltesignalgeber („Stop - Polizei“) noch auf das eingeschaltete Blaulicht - stattdessen beschleunigte er und fuhr davon. Die Streife nahm sogleich die Verfolgung auf. Es kam, zusammen mit noch einer Streife, zu einer wilden Verfolgungsjagd durch ganz Sternberg: durch den kompletten Innenstadtbereich, über den Bahnhof bis nach Söcking, und danach wieder über die Münchner Straße auf die A 95 in Richtung München. Während der gesamten Fahrt zeigte der Flüchtende ein äußerst aggressives und rücksichtsloses Fahrverhalten. Er missachtete mehrere rote Ampeln, Vorfahrtszeichen und befuhr auch mehrmals die Gegenfahrspur. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt.

Die Verfolgungsfahrt endete erst, nachdem der Hebertshausener die A 95 an der Ausfahrt Fürstenried verließ: In der Ausfahrt musste er Gegenlenken, kam dadurch ins Schleudern, prallte im Anschluss mit der Fahrzeugfront in die Leitplanke auf der linken Fahrbahnseite und dann auch mit dem Fahrzeugheck seines Autos in die gegenüberliegende Leitplanke. Trotz des Unfalls fuhr er mit dem erheblich beschädigten BMW noch bis zu einer nahgelegenen Tankstelle, wo er schließlich von den Polizeibeamten angehalten und gestellt werden konnte.

Dort wurde schnell klar, dass der 41-jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und deshalb flüchtete. Ein Alkoholtest verlief negativ. Da er über Unwohlsein und Kopfschmerzen klagte wurde der Rettungsdienst verständigt, der ihn mit Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma ins Klinikum Großhadern brachte. Am Fahrzeug und den beschädigten Leitplanken entstand insgesamt ein Schaden von etwa 6750 Euro.

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Idealist und Querdenker ist gegangen
Er war Freigeist, unermüdlicher Erfinder, Querdenker und ein Idealist. Mit Klaus Hager verliert Dachau ein Original sondersgleichen. Hager ist jetzt im Alter von 74 …
Der Idealist und Querdenker ist gegangen
Nach Schicksalsschlag: Vater versucht Spagat zwischen Kindern, Beruf und der Pflege seiner Frau zu meistern
Von heute auf morgen waren der Vater und seine beiden Töchter auf sich gestellt: als die Mutter einen schweren Schlaganfall hatte. Unterstützung erhielten sie von der …
Nach Schicksalsschlag: Vater versucht Spagat zwischen Kindern, Beruf und der Pflege seiner Frau zu meistern
UBV will Kompetenzen nutzen
ie Unabhängige Bürgervereinigung 85247 (UBV) hat zu ihrer Aufstellungsversammlung ins Gasthaus Göttler nach Rumeltshausen eingeladen. Fraktionsvorsitzender Fritz Büchler …
UBV will Kompetenzen nutzen
100 Prozent für Anton Kerle
Es war eine klare Angelegenheit für Anton Kerle: Der amtierende Gemeindechef von Altomünster bewarb sich am Donnerstagabend erneut als Bürgermeisterkandidat für die CSU. …
100 Prozent für Anton Kerle

Kommentare