1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau

Herzberg will ganz an die Spitze

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Blickt optimistisch in die Zukunft: Der neue Vorstand des CSU-Ortsverbands mit (vorne v.l.) Ortsvorsitzendem Wolfgang Herzberg, Corinna Ressel und Petra Dorfmeister. Hinten v.l.: Beate Schröder, Thomas Merz, Franz Kreutner, Erwin Huber und stellvertretende Landrätin Eva Rehm. Nicht auf dem Bild: Peter Großmann-Neuhäusler.  Foto: ch
Blickt optimistisch in die Zukunft: Der neue Vorstand des CSU-Ortsverbands mit (vorne v.l.) Ortsvorsitzendem Wolfgang Herzberg, Corinna Ressel und Petra Dorfmeister. Hinten v.l.: Beate Schröder, Thomas Merz, Franz Kreutner, Erwin Huber und stellvertretende Landrätin Eva Rehm. Nicht auf dem Bild: Peter Großmann-Neuhäusler. Foto: ch

Vierkirchen - Wolfgang Herzberg bleibt auch die nächsten beiden Jahre Vorsitzender des CSU-Ortsverbands Vierkirchen. Und er will als Bürgermeisterkandidat ganz an die Spitze.

Mit Petra Dorfmeister, Corinna Ressel und Beate Schröder sind die Frauen im Vorstand stark vertreten und das, obwohl nur 14 Prozent der Mitglieder Frauen sind.

Vorrangiges Ziel des Ortsverbands ist zunächst der Erfolg Herzbergs als Bürgermeisterkandidat bei den nächsten Kommunalwahlen. Neben Herzberg tritt für die SPD Harald Dirlenbach zur Wahl an.

Bereits seit 2001 führt Herzberg den Vorsitz des CSU-Ortsverbands mit derzeit 59 Mitgliedern. Dass trotz einiger Austritte wegen Umzugs die Mitgliederzahl leicht angestiegen ist, freute Herzberg bei der Jahreshauptversammlung mit 17 Anwesenden besonders. Bei der schriftlichen Wahl wurden neben Herzberg als Vorsitzender ebenfalls einstimmig gewählt: sein erster Stellvertreter Thomas Merz, der neu im Amt ist, und seine zweite Stellvertreterin Petra Dorfmeister, die bisher Beisitzerin war. Der bisherige Stellvertreter Sandro Kaiser trat aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl an. Einstimmig wiedergewählt wurden die Kassierin Corinna Ressel und die Schriftführerin Beate Schröder. Beisitzer blieben die drei Gemeinderäte Erwin Huber, Peter Großmann-Neuhäusler und Franz Kreutner. Im Amt bleiben auch die Kassenprüfer Hans Trinkl und Gerhard Aurich.

Gewählt wurden außerdem die Delegierten für die CSU-Kreisvertreterversammlung: Petra Dorfmeister (17 Stimmen), Wolfgang Herzberg (16), Gerhard Aurich, Erwin Huber und Hans Trinkl (je 15) und Franz Kreutner (14). Ersatzdelegierte sind: Siegfried Nefzger, Beate Schröder, Corinna Ressel, Doris Schaller, Peter Großmann-Neuhäusler und Sandro Kaiser.

Bei seinem Jahresrückblick berichtete Herzberg über die verschiedenen Veranstaltungen wie den traditionellen politischen Aschermittwoch oder als Highlight die Ungarnfahrt auf den Spuren des Oxenweges mit fast 50 Teilnehmern. Nach einem kurzen Exkurs über die aktuelle Gemeindepolitik - beim katholischen Kindergarten soll ein Buswartehäuschen für die Schulkinder angelegt werden - informierte Herzberg über die Vorhaben des Ortsverbands. So werden die Fraktionssitzungen künftig in verschiedenen Gasthäusern im Ort stattfinden, „damit wir in der Öffentlichkeit mehr wahr genommen werden“. Auch mit der Aktion „CSU vor Ort“ will die CSU in den Ortsteilen mit den Leuten ins Gespräch kommen.

Auf dem Programm stehen auch Fahrten zu den Auftritten des Ministerpräsidenten Horst Seehofer bei dem Indersdorfer Volksfest und der Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Dachauer Volksfest. Im Oktober findet die offizielle Nominierungsversammlung für den Bürgermeisterkandidaten statt, im November werden die Kandidaten für den Gemeinderat bekannt gegeben.

Auch interessant

Kommentare