+
Der Höhepunkt am Tanderner Christkindlmarkt: Kinder konnten ihre eigenen Kerzen ziehen. 

Versuch lohnt sich

Tanderner Christkindlmarkt zum ersten Mal zweitägig

Erstmals wurde der Versuch unternommen, den Tanderner Christkindlmarkt zweitägig zu veranstalten. Der gute Besuch belohnte schon am Vorabend des traditionellen Christkindlmarktes die Mühen der Tanderner Vereine.

Tandern – Trotz Wind und Regens kamen an beiden Tagen des zweiten Adventwochenendes viele Besucher. Sie erlebten bei guter Stimmung sowie leckeren, süßen und herzhaften Speisen einige gemütliche Stunden. Bei Lichterzauber und einem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern mit der Männersinggruppe und den Chorfreunden Tandern konnten sich die Besucher so richtig auf das anstehende Weihnachtsfest einstimmen.

Im gemeinsamen Chor erklangen bekannte Weihnachtslieder wie „Kling Glöckchen Kling“ oder „Fröhliche Weihnacht überall“. Zum Abschluss konnten die Besucher als Krönung den Andachtsjodler der beiden Chöre hören und bedachten die Sänger dafür mit großem Applaus.

Hans Glas, Gemeinderat und Vorsitzender des Vereins „Zukunft Tandern“, eröffnete den Lichterzauberabend mit einem Dank an alle mitwirkenden Vereine und freute sich über den geglückten Versuch, die Veranstaltung zweitägig durchzuführen. „Es herrschte eine tolle Stimmung mit tollen Stimmen,“ sagte er nach den Gesangsdarbietungen. Auch Bürgermeister Markus Hertlein kam mit Frau und Tochter und war angetan von dem, was hier geboten war.

Die festlich geschmückten und beleuchteten Stände waren umhüllt vom Duft von Glühwein und der leckeren Speisen. Es gab frische Waffeln, Bratwürste oder schmackhaftes Käseraclette.

Ein besonderer Höhepunkt war das vom Gartenbauverein organisierte Kerzenziehen, bei dem sich vor allem Kinder mit großer Begeisterung ihre Kerzen in Bienenwachs aus dem Wittelsbacher Land selbst ziehen konnten. Beim traditionellen Christkindlmarkt am Sonntag nach dem Gottesdienst wurden in den Verkaufsbuden Geschenkartikel, Weihnachtsplätzchen, Fruchtspieße, Schmalznudeln, Bratwürstel, Gulaschsuppe und vieles mehr angeboten.

Nach dem Gottesdienst gab es im Kirchenvorraum vom Verein Schützenlust zum Mittagessen Schweinebraten mit Knödel, später vom Frauenbund Kaffee, Kuchen und Weihnachtsgebäck sowie Fischsemmeln. Der Frauenbund organisierte auch wieder eine große Tombola. Haupttreffer waren heuer zwei Weihnachtsenten von einem heimischen Mäster.

Bei den kühlen Temperaturen konnten sich die Besucher am Stand der Bücherei mit Glühwein und beim Gartenbauverein mit selbst gemachten Likören innerlich wärmen. In der Pfarrkirche war am Nachmittag das Krippenspiel des Kindergartens gut besucht. Beim Besuch des Heiligen Mannes vom Nikolausdienst der Feuerwehr versammelte sich eine große Kinderschar. Nachdem sie Verse oder Lieder vorgetragen hatten, gab es für die Mädchen und Buben kleine Geschenke. FRANZ HOFNER

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„In Indersdorf war kein Bewusstsein da“ - Georg und Irmgard Weigl über die Andlauer Ausstellung in Tel Aviv
Die Indersdorfer Eheleute Georg und Irmgard Weigl berichten, wie sie die Eröffnung von Anna Andlauers Ausstellung in Israel erlebt haben.
„In Indersdorf war kein Bewusstsein da“ - Georg und Irmgard Weigl über die Andlauer Ausstellung in Tel Aviv
50er Jahre – das Thema zieht
Großen Anklang fand die Eröffnung der Ausstellung „Alles wächst – Bauboom der 50er Jahre“ in Karlsfeld.
50er Jahre – das Thema zieht
Dachauer SPD fordert Calisthenics-Park
Die Dachauer SPD möchte Sporttreibenden, die nicht in Vereinen organisiert sind, eine „adäquate und zeitgemäße Trainingslandschaft“ im Stadtgebiet bieten.
Dachauer SPD fordert Calisthenics-Park
Ferienprogramm auch Ostern und Pfingsten
Ferienkindern wird in Dachau künftig auch in den Oster- und Pfingstferien ein Programm geboten. Billig ist die Teilnahme nicht.
Ferienprogramm auch Ostern und Pfingsten

Kommentare