Ein wenig Ablenkung in den Ferien: Rektor Dieter Gruber (rechts), Bürgermeister Markus Hertlein (Zweiter von rechts) sowie die Damen aus dem Team Jugendarbeit kamen in die Klassenzimmer, um die „Beschäftigungstaschen“ zu verteilen. Foto: ost
+
Ein wenig Ablenkung in den Ferien: Rektor Dieter Gruber (rechts), Bürgermeister Markus Hertlein (Zweiter von rechts) sowie die Damen aus dem Team Jugendarbeit kamen in die Klassenzimmer, um die „Beschäftigungstaschen“ zu verteilen. Foto: ost

Gegen die Langeweile

Jugendarbeit verteilt Tüten „voll mit Ablenkung“

  • vonJosef Ostermair
    schließen

Sie sollen gegen die Langeweile helfen: Sogenannte „Beschäftigungstaschen“ hat das Team des Zweckverbandes Jugendarbeit für die Grundschüler in der Gemeinde Hilgertshausen-Tandern zusammengestellt.

Hilgertshausen-Tandern – Rektor Dieter Gruber und Bürgermeister Markus Hertlein übergaben sie nun in der Schule. Die Taschen sollen in der kontaktlosen Coronazeit und da insbesondere in den Ferien den Kindern ein wenig die Langeweile vertreiben. Die 10. Bayerischen Infektionsschutzverordnung verbietet nämlich in Paragraf 20 den Betrieb in den Jugendzentren und die damit verbundenen Freizeitangebote. „Solche Herausforderungen erfordern ein schnelles Umdenken“, erklärte Stephan Berghof, der pädagogische Mitarbeiter im Zweckverband Jugendarbeit.

Man habe sich überlegt, wie in Coronazeiten Jugendarbeit aussehen könne und wie Kinder und Jugendliche weiterhin erreicht werden könnten. Die Mitarbeiter im Team der Jugendarbeit sind weiterhin und verstärkt telefonisch und über soziale Netzwerke erreichbar, es gab auch schon digitale Angebote und man sei auch schon aufsuchend unterwegs gewesen. Neben dem Beratungsangebot, das mit Einhalten der Hygiene- und Abstandsregeln umsetzbar blieb, wollte das Team der Jugendarbeit aber vor allem den Kindern im Grundschulalter Freude bereiten. Denn auch das geplante Winterferienprogramm für die Sechs- bis Zwölfjährigen musste aufgrund der neuesten Schutzmaßnahmen nach hinten verschoben werden. Es ist allerdings bereits ausgearbeitet und kann an die Kinder versendet werden, sobald das wieder möglich ist.

Alanis Adams, Hanna Möbs, Andrea Rieger und Stephan Berghof vom Jugendarbeit-Team sind zu der Überzeugung gekommen, dass die „Beschäftigungstasche Abhilfe in dieser schweren Zeit schaffen“ könne. Ihre Idee war es, den Kindern kleine Anleitungen für Spiele, Basteleien und andere spannende Dinge zusammenzustellen, die die Grundschüler während der Winterferien zusammen mit Geschwistern und der Familie machen können. So gibt es beispielsweise eine Anleitung für Kritzel-Bilder oder abstrakte Kunst, die die die Fantasie und Kreativität anregen sollen. Auch Suchbilder, bei denen Gegenstände verändert wurden, schulen das Auge.

Auch ein Rezept für gemeinsames Kochen, eine Spielanleitung für ein Pferderennen, mehrere Rätselseiten sowie Ausmalbilder und vieles mehr, finden die Kinder in der Tasche. Zum Inhalt gehören auch kleine Geschenke, die von der Volksbank Raiffeisenbank, der Sparkasse und der Hilgertshauser Apotheke gespendet wurden. Das sind verschiedene Stifte sowie Süßigkeiten. Eine kleine gesunde Safttüte und ein Riegel dürfen nicht fehlen.

Das Team der Jugendarbeit animiert die Kinder schließlich auch noch zum Schatzsuchen im Gemeindegebiet. Wer keine „Beschäftigungstasche“ bekommen hat, kann sich Schatzkarten an den Eingängen der Jugendzentren von Hilgertshausen und Tandern holen. JOSEF OSTERMAIR

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare