Jemand hält eine Schreckschusswaffe in der Hand.
+
Ein Streit zwischen einem Weichser und einem Röhrmooser eskalierte, wobei einer der Beteiligten mit einer Schreckschusswaffe auf seinen Kontrahenten schoss.

Polizei musste ausrücken

Nächtlicher Streit eskaliert: 74-Jähriger schießt mit Schreckschusswaffe auf seinen Kontrahenten

Ein Weichser und ein Röhrmooser kamen in der Nacht auf Montag in Streit, sodass einer der beiden auf seinen Gegner mit einer Schreckschusswaffe schoss.

Update, 17 Uhr: Bei der Durchsuchung der Wohnung hat die Polizei Elektroschockgeräte, armbrustähnliche Geräte, Leuchtpistolen und pyrotechnische Dinge festgestellt.

Erstmeldung, 16. November, 12.33 Uhr:
Hilgertshausen-Tandern - Am Sonntag (15.11.), gegen 03.15 Uhr, eskalierte in einer Wohnung in Hilgertshausen ein Streit zwischen zwei Männern, die dort zu Besuch waren. Laut Polizei bedrohte ein 74-Jähriger aus Weichs seinen Kontrahenten, einen 59-jährigen aus Röhrmoos, mit einer Schreckschusswaffe und schoss damit auf ihn.

Die Wohnungsinhaberin verständigte den Notruf. Da die Art der Schusswaffe zunächst unklar war, fuhren mehrere Polizei-Streifen zum Einsatzort. In der betreffenden Wohnung wurden Hinweise auf verbotene Waffen festgestellt, weshalb die Wohnung auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durchsucht wurde.

Dabei wurden mehrere waffenrechtlich relevante Gegenstände aufgefunden und sichergestellt. Der 59-jährige wurde nur unerheblich verletzt. Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt.

pid

Auch interessant

Kommentare