+
Hans Kornprobst stellt sein Bürgermeisteramt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung.

„Diese Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen"

Hilgertshauser Bürgermeister tritt zurück

Der Hilgertshauser Bürgermeister Hans Kornprobst tritt zurück - aus gesundheitlichen Gründen.

Der 67-jährige CSU-Gemeindechef bat in der jüngsten Gemeinderatssitzung darum, aus gesundheitlichen Gründen zum 30. April 2017 – zur Halbzeit der Amtsperiode – von seinen Aufgaben entbunden zu werden.

 „Diese Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen. Ich habe mein Amt immer sehr gerne und mit viel Freude ausgeübt, fühle mich aber jetzt nicht mehr in der Lage, die anstehenden Aufgaben in dem Maße zu erfüllen, wie ich es für richtig erachte und wie es meinen eigenen Ansprüchen genügt. Den Rücktritts-Zeitpunkt habe ich so gewählt, dass ein geordneter Übergang im Sinne der Gemeinde möglich ist“, erklärte Hans Kornprobst. 

Die Bürger von Hilgertshausen und Tandern hatten Kornprobst 2008 zum Gemeindeoberhaupt gewählt. Zuvor war er über 30 Jahre lang als Leiter der Raiffeisen-Geschäftsstelle in Hilgertshausen tätig. Der Kommunalpolitik war der 67-jährige CSU-Mann schon länger verbunden. Unter Bürgermeister Hermann Zanker gehörte er 18 Jahre dem Gemeinderat an. Im Mai 2014 wurde er für eine zweite Amtsperiode ohne Gegenkandidat in seinem Amt bestätigt. Der Gemeinderat wird das Rücktrittsgesuch Kornprobsts in der nächsten Sitzung behandeln, ebenso Vorbereitung und Zeitplan für die notwendigen Neuwahlen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Dolmetscher der Opfer
Oft muss ein eskalierter Streit vor Gericht verhandelt werden. Manchmal wird er aber zum Täter-Opfer-Ausgleich weitergereicht. Denn dort darf das Opfer mitreden. …
Die Dolmetscher der Opfer
„Ohne Tiere wären wir ein Varieté“
Er ist dem Zirkus schon sein Leben lang verbunden: Stefan Cordi gastiert derzeit mit seinem Zirkus Althoff in Dachau. Mit dabei sind etliche Akrobaten und viele Tiere. …
„Ohne Tiere wären wir ein Varieté“
Schwierige Rettung nach Überschlag
Ein Überholversuch auf der A8 endet mit mehrfachem Überschlag auf der Straße. Zwei Personen sind dabei schwer verletzt worden. Die Rettung des Fahres war schwierig.
Schwierige Rettung nach Überschlag
Ein würdiger Ausdruck des Vermächtnisses
Seit den 1980er Jahren kämpfte Max Mannheimer gegen das Vergessen des Holocausts. Dafür ist ihm die Stadt Dachau dankbar – und setzt ein Zeichen gegen das Vergessen des …
Ein würdiger Ausdruck des Vermächtnisses

Kommentare