Mittagsbetreuung Hilgertshausen

Zweckverband ist neuer Träger

  • schließen

Der Zweckverband Jugendarbeit übernimmt die Mittagsbetreuung der Kinder in Hilgertshausen. Die meisten Betreuerinnen werden übernommen.

Hilgertshausen – Gemeinderätin Christina Markert, die bisher die Mittagsbetreung für die Kinder in Hilgertshausen leitete, gab vor ihren Gemeinderatskollegen bekannt, dass der Zweckverband Jugendarbeit, der in der Gemeinde ja weite Teile der Jugendbetreuung schon inne hat, nun auch Träger für die Mittagsbetreuung sein wird. Zuständig wird der Diplom-Sozialpädagoge Sebastian Jaeger, den die meisten Kinder ja schon kennen. Ansprechpartner für Verträge, Buchungsänderungen und Abbuchungen werde Franziska Breuninger sein.

Erfreulich sei, dass die meisten bisherigen Betreuerinnen vom Zweckverband übernommen wurden. „Für die Stelle von Marianne Heusel-Kath haben wir schon eine kompetente Nachfolgerin gefunden, nämlich Carola Hasa. Sie ist ausgebildete Kinderpflegerin, wohnt in Tandern und wird täglich, also auch in den Ferien, für unsere Kinder da sein“, freute sich Markert. Das nahmen auch die Gemeinderäte und Bürgermeister Markus Hertlein erfreut zur Kenntnis.

Ab September 2018 gibt es für die Mittagsbetreuung folgende Buchungsmöglichkeitern: Einmal pro Woche bis 14 Uhr für 25 Euro (sporadische Buchung entfällt); mehrmals pro Woche bis 14 Uhr für 45 Euro. Zwei bis drei Tage pro Woche Mittagsbetreuung mit Hausaufgabenbetreuung bis 16 Uhr kosten 60 Euro. Vier bis fünf Tage Betreuung mit Hausaufgabenbetreuung bis 16 Uhr kostet den Eltern 73 Euro. Es gebe nun sogar die Möglichkeit, die Betreuung bis 17 Uhr zu buchen. Wichtig sei, dass in den gewählten Buchungen, egal wie das jeweilige Kind angemeldet ist, die Ferienbetreuung bereits enthalten ist. In den Ferien wird noch eine Pauschale von fünf Euro pro Tag für die Verpflegung und Materialkosten erhoben. Wichtig erscheint den Gemeinderäten, dass die Kostenübernahme durch die Gemeinde für die Überbrückung, also die Betreuung der Kinder bis zur Abfahrt des Busses oder zum eventuellen Nachmittagsunterricht, erhalten bleibt.

Ein kleiner Wermutstropfen unter der neuen Trägerschaft ist, dass das Essen ein bisschen teurer wird. Seit 2010 hat das warme Mittagessen pro Kind nur 3 Euro gekostet. So günstig könne es laut Markert kein Caterer mehr anbieten. „Eine Erhöhung ist unumgänglich und war für das kommende Schuljahr ohnehin vorgesehen“, so Markert, die die Eltern um Verständnis für die höheren Kosten ab September bittet. Weil die bestehenden Betreuungsverträge zum 31. August 2018 auslaufen, müssen mit dem Zweckverband neue Verträge geschlossen werden. Die Eltern werden gebeten, diese Verträge schnellstmöglich unterschrieben zurückzugeben. Die bereits abgefragten Anmeldungen für die Sommerferien bleiben den Informationen von Christina Markert zufolge auch für den September 2018 gültig.

Wer noch Fragen zum neuen System hat, darf sich gerne telefonisch unter Telefon 0 81 33/60 75 oder per Mail unter team@zweckverband-jugendarbeit.de an Sebastian Jaeger oder Franziska Breuninger wenden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Premiere im Hoftheater Bergkirchen: Humoreske mit Tiefgang
Abenteuer pur mit neuen Gesichtern auf der Bühne: Die erste Premiere der neuen Spielzeit hat das Hoftheater Bergkirchen mit der von Ansgar Wilk spannend inszenierten …
Premiere im Hoftheater Bergkirchen: Humoreske mit Tiefgang
Karlsfelder Grüne: Kein Kandidatfürs Bürgermeisteramt
Michael Fritsch und Dr. Carsten Schleh stehen an der Spitze der Karlsfelder Grünen. Bei der Jahresversammlung des Ortsverbandes in der Sportgaststätte wurden sie …
Karlsfelder Grüne: Kein Kandidatfürs Bürgermeisteramt
Ein Fall von Hasenpest im Landkreis
Bei einem toten Feldhasen ist im Landkreis Dachau die sogenannte Hasenpest (Tularämie) nachgewiesen worden. Das Landratsamt gibt Verhaltenstipps. Denn auch Menschen …
Ein Fall von Hasenpest im Landkreis
Nur ein Bürgermeisterkandidat für Indersdorf
Die Kommunalwahl wird für die Indersdorfer völlig anders als sonst. Diesmal steht nur ein Kandidat fürs Bürgermeisteramt zur Verfügung. Dafür sitzen vier Gemeinderäte …
Nur ein Bürgermeisterkandidat für Indersdorf

Kommentare