Eine Gruppe Menschen vor Gemälden.
+
Zur Eröffnung ihrer Kunstgalerie gratulierten der Tanderner Künstlerin Corinna Reisner (2.v.l.) Bürgermeister Dr. Markus Hertlein sowie ihre Kolleginnen von der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns, bei der Reisner als Sekretärin beschäftigt ist.

Corinna Reisner eröffnet Galerie

Raum für farbenfrohe Promis

Die Tanderner Künstlerin Corinna Reisner stellt ihre Bilder im Haus ihrer Eltern aus. Ihre Kunstwerke sind besonders farbenfroh.

Tandern – „München leuchtet – jetzt auch in Tandern“. Unter dieses Motto hat die junge Tanderner Künstlerin Corinna Reisner ihre Atelier-Eröffnung im Haus ihrer Eltern in Tandern gestellt. Mit ihren großen Kunstwerken mit farbenfrohen Porträt-Interpretationen bekannter Münchner Originale übertraf sie alle Erwartungen der Eröffnungsgäste am Donnerstagnachmittag.

Schon am Eingang zur Ausstellung grüßte von der Fahne aus der verschmitzt lachende Monaco Franze, Helmut Fischer, die Gäste. Gerne hätte die Künstlerin ihre Werke im Rahmen einer größeren Eröffnungsparty vorgestellt, doch darauf musste sie aufgrund der Corona-Beschränkungen verzichten. Einblicke und Führungen durch ihr Atelier wird sie nun in den kommenden Wochen ihren Interessenten, Kunden, Freunden und Förderern zu bestimmten Zeiten dennoch gewähren. Durch vorherige Anmeldung kann die Personenzahl in den Räumen begrenzt und den Vorschriften gerecht werden.

Zu den ersten Eröffnungsgästen gehörte Bürgermeister Dr. Markus Hertlein, der für die Gemeinde Hilgertshausen-Tandern die Glückwünsche zur Eröffnung zum Ausdruck brachte. Die Gemeinde sei froh, dass die bekannte Künstlerin ihre Werke in ihrem Heimatort präsentiert. Zusammen mit den Eltern Hermine und Hans Reisner freuten sich ihre Arbeitskolleginnen bei der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns, die mit einem großen Blumenstrau�� gratulierten. Auch der Leiter der Pressestelle der KZVB, Leo Hofmeier, zeigte sich angetan vom künstlerischen Wirken seiner Mitarbeiterin.

Von der Fahne am Eingang grüßt Monaco-Franze, Helmut Fischer.

Corinna Reisner hat sich vor allem mit farbenfrohen Porträts prominenter Persönlichkeiten einen Namen gemacht. Bayerische Originale wie Gustl Bayrhammer, Rudolf Moshammer, Helmut Fischer, Karl Valentin oder den im Dachauer Land bestens bekannten Heimatdichter und Schriftsteller Ludwig Thoma sowie Weltstars wie Hollywood-Star Marilyn Monroe oder Kunstgenie Salvador Dalí finden sich in ihren schön gestalteten Atelierräumen. Selbst Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat Reisner schon porträtiert, ebenso den früheren FC-Bayernstar Franck Ribery. Den berühmten Wissenschaftler Albert Einstein hat die 32- jährige Coco Reisani, wie sie sich mit Künstlernamen nennt, gleich in mehreren Ausführungen. Als Münchner im Himmel findet man zudem Bayernengel „Aloisius“ in vielfacher Darstellung.

Bekannt geworden mit ihren Bildern ist Corinna Reisner bereits durch mehrere Ausstellungen in München und Hamburg. Ihre Bilder sind auch in der Postergalerie in der Münchner Fußgängerzone zu sehen, eine dauerhafte Ausstellung gibt es in der Komödienpassage des Hotels Bayerischer Hof in München.

Die Tanderner Künstlerin hat mit ihren Werken schon so manche Eingangsbereiche, Warte- und Behandlungszimmer von Ärzten verschönert. Bilder in einer Zahnarztpraxis sollen fröhlich, bunt und persönlich wirken, dann fühlt sich der Patient wohl und ist bei der Behandlung entspannter, meint die Künstlerin.

Die Begeisterung für Kunst entdeckte Corinna schon in ihrer Kindheit. Das Hobby wurde zu ihrer Leidenschaft und brachte sie zur spontanen expressiven Malerei. Als Motiv wählt sie meist Charakterköpfe. Sie liebt dabei die Improvisation, das spontane Malen – in all ihren Werken bringt sie das deutlich zum Ausdruck. Dabei hat sie hohe Ansprüche an die Qualität ihrer Werke: Diese sollen einzigartig und authentisch sein. Ihre großformatigen Bilder sind durch die Gegenüberstellung von Farben und Komplementärfarben ein Erlebnis. Dabei fängt sie das Ästhetische auf eigene Weise ein und will eine besondere Art des Sehens näherbringen und beim Betrachter gute Laune erzeugen. Durch mutig gesetzte Farbflächen im Licht- und Schattenbereich des Gesichts gelingt ihr immer ein spontanes und lebendiges Porträt mit einer starken Tiefenwirkung. Eine dynamische aber dennoch klare Pinselführung und die expressive Farbwirkung kennzeichnen ihre Werke.

Selbst bezeichnet sich die Künstlerin als lebensfroh, energiegeladen und eitel. Diese Eigenschaften spiegeln sich in all ihren Bildern unverkennbar wieder. Kunst betrachtet sie als Sprache der Seele, die bewegt. Jedes einzelne Bild bedeutet für sie eine neue Erfahrung. Kein Bild gleicht dem anderen, man entdeckt immer wieder neue Details. Ihre Bilder wirken auch durch das Hervorheben der Mimik, insbesondere der Augen lebendig und ausdrucksstark. Ein Besuch lohnt sich.

Franz Hofner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Manfred Betzin tritt aus der CSU aus
Manfred Betzin tritt aus der CSU aus
Haimhausen baut 42 Wohnungen
Haimhausen baut 42 Wohnungen
Dachauer ins Hotel gelockt und ausgeraubt
Dachauer ins Hotel gelockt und ausgeraubt
Punktuelle Lösungen für Schulbus-Probleme
Punktuelle Lösungen für Schulbus-Probleme

Kommentare