Beim Paddeln: Markus Hertlein in der Verdon-Sch lucht in Frankreich. foto: privat

Sommer-Serie  Bürgermeister im Urlaub: Markus Hertlein

Auf Entdeckungstour

Auch die Bürgermeister haben sich ihre Ferien redlich verdient. Wir haben nachgefragt: Wie und wo entspannen die Gemeindechefs? Heute: Markus Hertlein aus Hilgertshausen-Tandern.

-Ihr schönster Urlaub?

Vor zwei Jahren auf Sizilien mit Familie und Zelt auf der Insel an verschiedenen Orten unterwegs. Mit eigenem Auto und Fähre über Genua nach Palermo angereist, haben viel gesehen und erlebt.

-Was war Ihr kuriosester Moment im Urlaub?

Die letzten Tage im Sizilien- Urlaub waren von sintflutartigen Regenfällen bei Taormina am Fuße des Ätnas gekennzeichnet, mit der Folge, dass die Zufahrt zu unserem Campingplatz mit Geröll versperrt war und nicht klar war, ob wir rechtzeitig zur gebuchten Fährrückfahrt rauskommen oder von Sizilien aus nach Hause fahren müssen.

-Wo geht es heuer hin?

Wir fahren in nördlichere Gefilde, in die Niederlande an die Nordseeküste, nach Amsterdam und auf der Rückreise zu ein bis zwei Stationen in Deutschland, die wir spontan auswählen.

-Fahren oder fliegen Sie lieber in den Urlaub?

Am liebsten fahren wir mit dem Auto, da uns Mobilität und Individualität wichtig sind. Gerne auch Campen und möglichst nicht in großen Hotels. Auf keinen Fall wollen wir zwei Wochen Strandurlaub „all inklusive“.

- Lieber Entspannung oder Action?

Entspannung und Ausflüge, Besichtigungen, Wandern, Laufen, Bootfahren, Höhlentour etc.

-Wie können Sie am besten von der Kommunalpolitik entspannen?

Zusammen mit der Familie im Urlaub und versuchen, den Kontakt zur Rathausverwaltung auf das Nötigste zu beschränken.

-Verfolgen Sie trotz Urlaub, was in der Gemeinde passiert?

Die Dachauer Nachrichten haben wir zumeist in der Onlineversion dabei, ansonsten erfolgt Information nur bei Besonderheiten/Notfällen.

-Was war Ihr schönster Urlaub als Kind?

Als kleiner Junge war ich regelmäßig bei Verwandten auf dem Bauernhof und durfte vom Treckerfahren, Ernte bis zur Geburt von Kälbern vieles erleben.

-Gibt es ein Ziel, an dem Sie immer wieder Urlaub machen?

Seit einigen Jahren fahren wir während der Pfingstferien mit Freunden in ein Ferienhaus nach Kroatien und entdecken dort jedes Mal Neues.

Interview: Eva Dillitz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Gemeinde Indersdorf wünscht sich beschrankten Bahnübergang
Die Indersdorfer Gemeinderäte wollen sich dafür stark machen, dass der Bahnübergang an der Gemeindeverbindungsstraße Frauenhofen-Ried beschrankt wird. Das wurde in der …
Nach Unfall: Gemeinde Indersdorf wünscht sich beschrankten Bahnübergang
Gut gemeint, nur leider nicht gut gemacht
Die Posse um die nicht funktionierenden Plakatwände der Stadt war am Mittwoch auch Thema im Umwelt- und Verkehrsausschuss der Stadt Dachau.
Gut gemeint, nur leider nicht gut gemacht
„Es gab nie was Besseres“
Der Dachauer CSU-Ortsverband hat am Mittwochabend im Zieglerbräu neue Mitglieder begrüßt, verdiente Mitglieder geehrt und mit der Europaabgeordneten Angelika Niebler …
„Es gab nie was Besseres“
Eine Bereicherung für den Ort
Für Franziska Look ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie hat kürzlich in Hebertshausen in der Freisinger Straße das „Millirahm & Marzipan“ eröffnet. Bei der …
Eine Bereicherung für den Ort

Kommentare