+
Den Wanderpokal, Urkunden und Preise überreichte TSV-Chef Hans Pröbstl (l) den Vertretern der Mannschaften.

Sportwoche: Beachvolleyballturnier

„Beer Bros“ holen sich zum sechsten Mal den Titel

  • schließen

Im Rahmen der TSV-Sportwoche fand das große Beachvolleyball-Turnier am Schulsportgelände statt.

Hilgertshausen – Es war das 12. Turnier – heuer bei hochsommerlichen Temperaturen eine besonders schweißtreibende Angelegenheit. Acht Mannschaften mit wohlklingenden Namen beteiligten sich.

Neben der titelverteidigenden Mannschaft der Hilgertshauser „Teamgeister“ starteten zwei Mannschaften der Volleyball-Jugend, die „H-Town-Tigers“ und die „Beach Bazis“ und wie immer eine Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Hilgertshausen. Mit von der Partie waren auch die „Beer Bros“ und Premiere feierten „Die Sandmaschinen“ und zwei Mannschaften vom „Blauwong“. Alle Mannschaften versuchten, bereits in der Gruppenphase einen möglichst guten Platz zu erreichen, um in der darauf folgenden Spielrunde, im Duell mit dem jeweils Gleichplatzierten der anderen Gruppe, die Nase vorn zu haben. So ging es mit viel Engagement und Kampfgeist von Anfang an zur Sache und die Partien waren schon in der Gruppenphase spannend und kurzweilig anzuschauen.

Die Spannung hielt in den Platzierungsspielen an, wo viele Partien äußerst knapp und nur durch wenige Punkte Unterschied entschieden wurden. Ins Finale schafften es die „Beer Bros“ (Bernadette Kölbl, Daniel Engeser und Jeremy Kath) und die „H-Town-Tigers“ mit Regina Schmid, Friederike Wanzner, Stefan Schmid und Stefan Seifert. Hier mussten sich die „H-Town-Tigers“ aber mit 2:0 Sätzen geschlagen geben. Der Jubel im Lager der „Beer Bros“ kannte keine Grenzen, denn es war immerhin schon das sechste Mal, dass sie den heißbegehrten Wanderpokal gewonnen hatten.

Im kleinen Finale um Platz drei konnten sich die „Beach Bazis“ (Helena Köcher, Moritz Lerchl, Valentin Ruhs) gegen den letztjährigen Gewinner „Beachees“ in einem nervenaufreibenden Spiel, das am Ende nur durch die Balldifferenz entschieden werden konnte, behaupten. Im Spiel um Platz 5 standen sich die „Blauwong-Teams“ gegenüber und hier erspielte sich Blauwong 1 den 5. Platz. Der 7. Platz ging an die Feuerwehr, die gegen die „Sandmaschinen“ zwar 1:1 spielten, sich am Ende aber ein um einen Punkt besseres Ballverhältnis erkämpft hatte. Wichtig war den Turnier-Organisatoren, dass es keine Verletzungen gab und alle Teilnehmer ihre Freude am Spiel hatten. Für Abkühlung sorgten dann Pool und Dusche.

Zur Siegerehrung trafen sich die Sportler am Abend im TSV-Festzelt, wo Vorsitzender Hans Pröbstl das Engagement der Volleyballer lobte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der ewige Kampf um den Milchpreis
60 Milchbauern aus dem Landkreis haben auf dem Bertele-Hof in Humersberg bei Altomünster das 20-jährige Bestehen des Bundes deutscher Milchviehhalter (BDM) gefeiert. Die …
Der ewige Kampf um den Milchpreis
Mitten auf der Autobahn: Frau fällt in Unterzucker - Brummifahrer mit heldenhaftem Beschützerinstinkt
Riesen Glück und einen Schutzengel in Form eines Lastwagenfahrers hatte eine 65 Jahre alte Autofahrerin. Sie war auf der Autobahn München-Stuttgart in starke …
Mitten auf der Autobahn: Frau fällt in Unterzucker - Brummifahrer mit heldenhaftem Beschützerinstinkt
Genehmigung imzweiten Anlauf
Die Premiere war noch verregnet, nun soll es am kommenden Sonntag, 23. September, funktionieren: der erste große Hofflohmarkt in Dachau!
Genehmigung imzweiten Anlauf
Erst mal die Härten glätten
Die MVV-Reform soll eine Schneise durch den Tarif-Dschungel schlagen und etliche Tickets günstiger machen. Geplant sind statt bisher 13 Zonen nur noch sechs Ringe und …
Erst mal die Härten glätten

Kommentare