+
Mit aller Kraft in die elfte Spielzeit: Herbert Müller (Chef des Hauses, links) und Ansgar Wilk (Schauspieler, Regisseur, Spielleiter und Mitglied der Theaterleitung) in einer Szene von „Sonny Boys“.

Hoftheater Bergkirchen

Neue Spielzeit mit ein bisserl Shakespeare

Bergkirchen - Das Hoftheater Bergkirchen bereitet sich auf seine elfte Spielzeit vor. Viel Beliebtes und Bewährtes ist zu sehen, aber auch Neues. Sogar Shakespeare steht auf dem Programm.

Die neue Spielzeit im Hoftheater Bergkirchen beginnt am 16. September mit der Wiederaufnahme sehr erfolgreicher Stücke. Wie Theaterleiter Herbert Müller berichtet, gehört die Dachauerin Helena Schneider ab sofort zum festen Ensemble. Die Soubrette hat gerade ihre Musicalausbildung mit Diplom in München beendet. In der Revue „Tea for two“ mit Welthits der goldenen 20er Jahre am 30. September ist Helena Schneider in dieser Saison erstmals in Bergkirchen zu sehen.

Der aufwendig inszenierte „Tanz auf dem Vulkan“ findet in der „Bar zum Krokodil“ statt, in der Max I. Milian als „Tingeltangel-Pianist“ den Ton angibt. Wieder aufgenommen wird auch die amerikanische Boulevardkomödie „Sonny Boys“ von Neil Simon, inszeniert von Ansgar Wilk. Die Termine sind: 16., 24. und 25. September.

Ansgar Wilk spielt den „Kümmerer“, der versucht, die beiden alt gewordenen, zerstrittenen Komiker, seinen Onkel Willi (Herbert Müller) und dessen ehemaligen Partner Al Lewis (Jürgen Füser), für einen Neustart zu gewinnen. In dem heiteren und zugleich nachdenklichen Stück liefern sich die Protagonisten heftige Wortgefechte mit vollem Körpereinsatz.

In der Komödie „Vier linke Hände“ von Pierre Chesnot am 17. September spielt Ansgar Wilk als Partner von Christina Schäfer den Eigenbrötler Bertrand, der sich gegen die quirlige Sophie durchsetzen muss.

Der absolute „Renner“ des Theaters überhaupt ist das Musical „Edith Piaf – Süchtig nach Liebe“ mit Janet Bens, Ansgar Wilk und Max. I. Milian am Piano, das seit 2008 regelmäßig auf dem Spielplan steht.

In der demnächst beginnenden elften Spielzeit des Theaters in Bergkirchen dürfen sich die Besucher auf rund 150 Vorstellungen und viele Überraschungen freuen. Die erste Premiere wird am 5. Oktober um 20 Uhr mit einem literarisch-musikalischen Abendprogramm in der Dachauer Kulturschranne gefeiert. Motto: „Männer und Frauen passen nicht zusammen!“

Am 14. Oktober wird dann die freche Operette „Königsmörder küsst man nicht“ frei nach Shakespeares „Hamlet“ zum ersten Mal im Hoftheater in Bergkirchen gespielt.

Kartenbestellungen sind auch in der Sommerpause möglich, und zwar unter mail@hoftheater-bergkirchen.de oder telefonisch im Theaterbüro am 2., 9. und 12. September, jeweils von 14 bis 18 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein tödlicher Fehler 
Ein 20-jähriger Dachauer hat einen schweren Unfall verursacht, bei dem ein Mensch gestorben ist. Obwohl er sich eigentlich an die Verkehrsregeln gehalten hat. Wegen der …
Ein tödlicher Fehler 
Alles drehte sich um den Lebendkicker
Wenn in Schwabhausen das Bürgerfest ansteht, steht nicht nur der Sommer vor der Tür, sondern auch der Ferienbeginn. Diese schöne Zeit vor Augen, zeigten sich die …
Alles drehte sich um den Lebendkicker
Nach diesen brutalen Überfällen kann Taxi-Fahrerin nie wieder arbeiten
Gabriele S. wird nie mehr ein Taxi steuern. Zweimal schon wurde sie überfallen ist seitdem arbeitsunfähig. Gestern musste sie vor Gericht alles erzählen, was ihr im …
Nach diesen brutalen Überfällen kann Taxi-Fahrerin nie wieder arbeiten
Bei Jugendfußballturnier: Eltern prügeln sich, Vater beißt Schiri 
Bei einem Jugendfußballturnier in Schwabhausen ist es zu einer wüsten Rauferei gekommen. Mehrere Eltern prügelten sich am Spielfeldrand, dann wurde der Schiedsrichter …
Bei Jugendfußballturnier: Eltern prügeln sich, Vater beißt Schiri 

Kommentare