+
Der Festzug zum großen Schützenjubiläum in Bergkirchen führte vorbei am Rathaus mit der Blasmusik voran, vorne rechts Schützenmeister Georg Haas, Franz Heitmeier und Andreas Märkl.

110 Jahre Hubertus Bergkirchen

Über Generationen hinweg

Bergkirchen - Sportlicher Geist, Brauchtumspflege und geselliges Miteinander stehen schon seit 110 Jahren beim Schützenverein Hubertus Bergkirchen im Mittelpunkt. Daran wird sich auch so schnell nichts ändern.

Die Bergkirchner Hubertusschützen haben ihr 110-jähriges Bestehen vereinsintern gefeiert und dennoch mit einem großen Fest, das die Amper-Musikanten Bergkirchen unter Leitung von Günther Wellmann musikalisch umrahmten.

Wie es in der Gemeinde Bergkirchen zur Tradition gehört, hat die Feier mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Johann Baptist begonnen. Pfarrer Albert Hack fand, wie stets, die treffenden Worte und zeigte, dass er auch im Schießsport zuhause ist. Der Himmel hielt bis zum Schluss „dicht“, denn während des Festzugs von der Kirche bis zum Vereinslokal Groß fiel kein Tropfen Regen.

Bürgermeister Simon Landmann, selbst Hubertus-Mitglied, hob in seinem Grußwort die enge Verbundenheit der Schützen mit der Wirtsfamilie Groß hervor, die dem Verein von Beginn an eine Heimat geboten habe. Trotz der weltpolitischen Veränderungen, bedingt durch die beiden Weltkriege, und der großen technischen Veränderungen hätten die Tradition und der sportliche Geist über Generationen hinweg bei Hubertus immer im Vordergrund gestanden. Er verwies auf die letzten großen Feste mit der Fahnenweihe 1982, die Feier zum 90-jährigen Bestehen 1996 und die Hundertjahrfeier vor zehn Jahren.

Landmann bedankte sich bei Schützenmeister Georg Haas und der Vorstandschaft, dass die Schützen neben dem Sport und Brauchtumspflege auch durch die gesellschaftlichen Aktivitäten, „unsere Gesellschaft zusammenhalten“. Außerdem verwies der Gemeindechef auf die lobenswerte intensive Jugendarbeit.

Rudolf Dech, Nachbarschützenmeister von Alt-Wittelsbach Günding und Mitglied im Gau-Vorstand, überbrachte die Grüße von Gauschützenmeister Alfred Reiner. Schützenmeister Georg Haas freute sich über ein volles Haus und die Unterstützung von allen Seiten, bei seinen Vorstandskollegen und ganz speziell bei seinem Stellvertreter Herbert Seiterer.

Er zeichnete langjährige Mitglieder aus, und zusammen mit Rudi Dech nahm er Ehrungen für Schützen vor, die sich durch ihre Aktivitäten Verdienste in der Führungsriege erworben haben. Seit 25 Jahren gehören den Hubertus-Schützen Thomas Groß, Roland Valentin und Andreas Ell an, Hans Zacherl ist seit 40 Jahren dabei und Hans Haas sogar 50 Jahre lang.

Zu den Aktiven, die sich teils über Jahrzehnte in verschiedenen Funktionen einsetzen, gehören: Hubert Eberl (Schatzmeister), Franz Heitmeier (Sportleiter Luftgewehr), Hans Liedl (Waffenwart), Peter Marienfeld (1. Sportleiter Pistole), Heribert Seiderer (stellvertretender Schützenmeister), Hans Lachner (2. Sportleiter Pistole) und Hermann Barth (Ausschuss-Mitglied).

Die Gratulation zu runden Geburtstagen nahmen entgegen: Hans Haas (70 Jahre) und Josef Haas (75). Schließlich wurde auch Georg Haas mit viel Applaus bedacht für das prächtige Gelingen des großen Familienfestes.

ink

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l
<center>Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt</center>

Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt

Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt

Meistgelesene Artikel

Tragisches Ende eines begeisterten Sportlers
Dachau/Lenggries - Für Karl Riedlbeck kam jede Hilfe zu spät. Der 67-jährige Dachauer ist am Mittwoch bei einem tragischen Skiunfall ums Leben gekommen. Die Nachricht …
Tragisches Ende eines begeisterten Sportlers
Der Herausforderer stellt sich vor
Hilgertshausen - Wer ist Norbert Schneider und was will er? Das wollten viele Wahlberechtigten aus der Gemeinde Hilgertshausen-Tandern wissen. Der 39-Jährige ist …
Der Herausforderer stellt sich vor
Nach elf Jahren geht es endlich aufwärts
Dachau - Ganze elf Jahre lang hat der Kindergarten St. Hildegard in Dachau-Ost um einen Aufzug gekämpft. Erst ein Brief, der persönlich an den Erzbischof von München und …
Nach elf Jahren geht es endlich aufwärts
Der Bräu von Vierkirchen ist tot
Vierkirchen - Er wird als letzter Bräu von Vierkirchen in die Geschichte der Gemeinde eingehen. Josef Mayr ist im Alter von 92 Jahren gestorben.
Der Bräu von Vierkirchen ist tot

Kommentare