Gegenverkehr übersehen

Indersdorfer Gabel: Unfall mit 20.000 Euro Schaden

Dachau - Ein Unfall mit sehr hohem Sachschaden ist am Montag um 17.05 Uhr an der Indersdorfer Gabel passiert. Gleich drei Autos waren daran beteiligt.

Ein 34-jähriger Niederrother war mit seinem Fiat von Schwabhausen aus kommend Richtung Dachau unterwegs. An der Kreuzung zur Indersdorfer Gabel wollte er nach links abbiegen. Dabei übersah er eine aus Dachau entgegenkommende 20-jährige BMW-Fahrerin. Er nahm der Frau aus Erdweg die Vorfahrt, die beiden Autos krachten ineinander.

An der Abzweigung von Indersdorf aus kommend wartete zum Zeitpunkt des Unfalls ein Röhrmooser mit seinem BMW X3 darauf, dass er auf die Straße einbiegen konnte. Durch den Zusammenstoß schleuderte es den Unfallverursacher gegen den stehenden X3.

Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen rückten aus. Die 20-jährige Erdwegerin musste medizinisch behandelt werden, ins Krankenhaus kam aber keiner der Unfallbeteiligten.

Der durch den Zusammenstoß entstandene Sachschaden ist jedoch sehr hoch. Vor allem der Fiat und der BMW der Erdwegerin sind sehr stark beschädigt. Der Schaden beträgt ersten Schätzungen zufolge insgesamt rund 20 000 Euro.

dn

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Josef Michael aus Unterbachern
Josef Michael heißt das erste Kind von Claudia und Josef Sedlmeyr aus Unterbachern. Josef erblickte in der Frauenklinik in der Münchner Taxisstraße das Licht der Welt. …
Josef Michael aus Unterbachern
Schwierigkeiten bei Niederrother Baugebiet
Im neuen Baugebiet Eichenweg in Niederroth sollen Wohnungen für rund 100 Leute entstehen. Eigentlich ist die Planung längst fertig – doch es gibt weiterhin Probleme mit …
Schwierigkeiten bei Niederrother Baugebiet
Kopfprämie ausgesetzt
Mit verschiedenen Maßnahmen wollen die Helios Amper-Kliniken AG die Zufriedenheit der Patienten erhöhen. Mitarbeiter, die neue Pflegekräfte anwerben, sollen …
Kopfprämie ausgesetzt
Wohnhaus abermals abgelehnt
Die 11. Kammer des Bayerischen Verwaltungsgerichts hat entschieden: Es wird kein neues Wohnhaus in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Wachturm der KZ-Gedenkstätte …
Wohnhaus abermals abgelehnt

Kommentare