Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel
+
 

Bauausschuss berät morgen

Gewerbegebiet wächst weiter

  • schließen

Indersdorf - Der Zustrom ins Indersdorfer Gewerbegebiet reißt nicht ab. Nachdem sich im vergangenen Jahr immer mehr Firmen angesiedelt haben, steht der nächste Zuwachs an.

 

Ein privater Bauherr will im Industriegebiet einen Komplex mit zwei Läden und einer kleinen Werkstatt errichten. Mit diesem Antrag beschäftigen sich die Mitglieder des Bauausschusses am morgigen Montag ab 19 Uhr.

Allerdings handelt es sich bei dem geplanten Bau um keinen großes Komplex wie „Lidl oder Aldi“, erklärt der Indersdorfer Geschäftsleiter Klaus Mayershofer. „Wir reden hier von einer Fläche von 400 Quadratmetern.“ Welche Läden tatsächlich einziehen werden, wenn der Bau einmal steht, ist noch unklar. Der Bauherr will die Räume vermieten. Dem Antrag steht laut Mayershofer nichts entgegen. Das Gebäude würde in der Seilerstraße entstehen. Nachbar wäre das Café Seidl – ebenfalls seit Oktober 2014 ein Neuling im Gewerbegebiet. Mayershofer freute sich einerseits über den Zuwachs am Ortsrand – „wir wollen ja, dass sich hier etwas entwickelt“ – trotzdem hofft er, dass der Ortskern bald wieder so attraktiv ist, damit sich bald wieder „zum Beispiel Cafés und kleine, nette Restaurants ansiedeln.“

Zudem wird der Bauausschuss sein Okay für die Baumaßnahmen des neuen Umspannwerks der Bayernwerke bei Ainhofen geben. „Es handelt es sich um ein privilegiertes Bauvorhaben“, erklärt Bürgermeister Franz Obesser. In der Vergangenheit hatte es Bürgerproteste gegen das Vorgaben gegeben (wir haben berichtet). Doch nun sei „mit Hilfe der Bürger ein alternativer Standort gefunden worden“ so Obesser, und ergänzt: „Es handelt sich um eine notwendige Infrastrukturmaßnahme und ich hoffe, dass es die Bürger so akzeptieren können."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch fehlen Hortplätze
Hort, Mittagsbetreuung oder Ganztagsklasse – im Familienausschuss gingen die Meinungen auseinander, was das Beste ist. Fest steht nur: Es stehen 60 Kinder auf der …
Immer noch fehlen Hortplätze
Emil Jonathan aus Dachau
Emil Jonathan, genannt „Krümel“, ist das dritte Kind von Irmela und Jürgen Bobinger. Auf den Spitznamen sind wohl die älteren Geschwister gekommen: Ida Helene und Linus …
Emil Jonathan aus Dachau
Vatertag extrem: Betrunkener Erdweger muss dreimal zur Blutprobe
Ein Erdweger Familienvater (53) hat am Vatertag dreimal die Polizei-Kelle vor der Nase gehabt - einmal saß er völlig betrunken im Mercedes, zweimal im Jaguar. Die ganze …
Vatertag extrem: Betrunkener Erdweger muss dreimal zur Blutprobe
Rund 5000 Haushalte ohne Strom
Viele Leute in Indersdorf, Röhrmoos, Hebertshausen und Vierkirchen saßen heute Morgen im Dunkeln. Der Grund war ein großflächiger Stromausfall im Landkreis. 
Rund 5000 Haushalte ohne Strom

Kommentare