Herzenswunsch: Prinzessin

Dachau - Prinz Robert I. und Prinzessin Aniko I. sind an der Macht. Nach einem fetzigen Programm bei der Inthronisation übergab Dachaus OB Florian Hartmann seine Schlüssel.

Bei der Inthronisation im Ludwig-Thoma-Haus präsentierte die Faschingsgesellschaft Dachau ihr Programm für die närrische Zeit. Die Band Chickeria sorgte dafür, dass die Tanzfläche nicht leer blieb.

Zunächst stand das Kinderprinzenpaar Miguel I. und Julia II. im Mittelpunkt. Das größte Hobby der 13-jährigen Hebertshausenerin Julia Till ist das Tanzen. „Ich tanze, seitdem ich vier Jahre bin, es ist meine große Leidenschaft“, sagt sie. Julia tanzt in der Jugend- Showtanzgruppe „Black Pearls“ der Faschingsgesellschaft. Genauso wie ihr Prinz, der 13-jährige Dachauer Miguel Schneider. Als Prinzenpaar legten die beiden einen schwungvollen Walzer aufs Parkett. Auch die Showtanzgruppen und Prinzengarden stellten sich den zahlreichen Besuchern mit ihren neuen Tänzen vor und animierten mit ihrer mitreißenden Show zum Mitklatschen.

In einem Traum aus Lila-und Rosa-Tönen betraten Aniko I. und Robert I. das Parkett. Für Aniko Meister war auch ein Traum in Erfüllung gegangen: „Faschingsprinzessin zu werden, war mein Herzenswunsch.“ Ihr Mann Robert Meister hatte der 33-jährigen Floristin aus Dachau diesen Wunsch erfüllt. Der 41-Jährige und seine Frau sind schon lange aktive Mitglieder der Faschingsgesellschaft Dachau. Der Prinzenwalzer war allerdings ein wenig anders als die Jahre zuvor: Aniko I. und Robert I. tanzten zu dem rockigen Lied „Nothing else matters“ von Metallica. OB Florian Hartmann übergab schließlich feierlich den Rathausschlüssel an Prinzessin und Prinz - und damit „den Schlüssel zu den Grundfesten der Macht“, witzelte der OB.

Bilder: Inthronisation des Prinzenpaares in Dachau

Zwischendurch drängten sich die rund 400 Gäste, darunter viele aus Politik und Geschäftswelt, auf der Tanzfläche. Die Band spielte von Fox-Trott bis Polka alles, was das Herz begehrte. Und einige Gäste konnten sich zudem über tolle Preise der Tombola freuen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Festmahl für die Ohren
Zum zehnten Mal hat das Erchana-Orchester Dachau in großer Besetzung unter der Leitung von Gudrun Huber ein Seniorenkonzert gespielt.
Ein Festmahl für die Ohren
Auftakt nach Maß
Mit einem farbenprächtigen Umzug und einem stimmungsvollen Eröffnungsabend hat am Freitag das Indersdorfer Volksfest begonnen.
Auftakt nach Maß
Nach zwölf Jahren ist Schluss: Fischer am Bahnhof Dachau schließt - noch ist unklar, was folgt
Das Hotel und die Tafernwirtschaft Fischer am Dachauer Bahnhof schließen. Pächter Michael Groß hört nach zwölf Jahren auf. Was folgt, steht noch nicht fest.
Nach zwölf Jahren ist Schluss: Fischer am Bahnhof Dachau schließt - noch ist unklar, was folgt
Zum 140-jährigen Bestehen ein Familienfest
Ganz ohne andere Feuerwehren, ganz ohne Festzug und Fahnenparade, rein im internen Kreise hat die Freiwillige Feuerwehr Röhrmoos ihr 140-jähriges Bestehen gefeiert.
Zum 140-jährigen Bestehen ein Familienfest

Kommentare