+
Gute Bereitschaft und Kameradschaft: Vorstand Peter Rieblinger und Bürgermeister Hans Kornprobst (von rechts) ehrten bei der Jahresversammlung langjährige aktive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tandern.

Jahresversammlung

Feuerwehr Tandern ist zu allem bereit

Tandern - Bürgermeister Hans Kornprobst nannte die Aktivitäten der Feuerwehr Tandern „traumhaft“. Es war ein gutes Jahr für die Brandschützer. Die Mitglieder waren rührig – bei Einsätzen und Übungen.

Gut besucht war die Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Tandern, die erstmals in der Schlosswirtschaft, ab sofort das Vereinslokal, stattfand. In ihren Berichten zeigten sich sowohl Vorstand Peter Rieblinger als auch Kommandant Stephan Feirer sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Truppe im abgelaufenen Jahr – und mit der kameradschaftlichen Zusammenarbeit. Mit derzeit 28 aktiven Feuerwehrleuten sei die Wehr gut aufgestellt sagte Stephan Feirer. Im vergangenen Jahr hatte sie 18 Einsätze zu absolvieren, einen Brand, 13 technische Hilfeleistungen, eine Sicherheitswache sowie drei sonstige Tätigkeiten. „Auffallend ist, dass die Anzahl der technischen Hilfeleistungen immer mehr zunimmt“, sagte der Kommandant vor versammelter Mannschaft.

Die Feuerwehr ist nun auch mit einem Defibrillator ausgestattet. Das lebensrettende Gerät wurde von der Raiffeisenbank gestiftet.

Bürgermeister Hans Kornprobst bedankte sich bei den Wehrmännern für deren Einsatz. Die Aktivitäten seien „traumhaft“, sagte der Gemeindechef und verwies auf die gute Bereitschaft zu Übungen sowie Ausbildungen. Kommandant Feirer ergänzte, dass sich die Aktiven zu 15 Übungsabenden und zwei Atemschutzübungen trafen. Darüberhinaus gab es je eine Gemeinschaftsübung mit Allenberg und Hilgertshausen sowie eine Großübung in Tandern. Hier arbeiteten die Tanderner unter anderem mit den Kollegen aus Schiltberg, Randelsried und Hilgertshausen zusammen.

Weitere Schulungsmaßnahmen zur Verbesserung der Arbeit waren eine Einführungsschulung zum Digitalfunk, ein Sonderlehrgang für das Führungspersonal, eine Ausbildung zum Ersthelfer und ein Sonderfahrtraining am ADAC-Gelände in Augsburg.

2015 war die Feuerwehr erneut für das Maibaumaufstellen verantwortlich. Auch einen Nikolausdienst gab es: In 27 Haushalten wurden etwa 65 Kinder besucht. Ein voller Erfolg war die Beteiligung am Ferienprogramm – mittels der Wasserrutsche am Daumillerberg. Auch 2016 soll es diese Gaudi wieder geben.

Kommandant Feirer äußerte sich zuversichtlich, dass es mit Neubau des Feuerwehrhauses vorangeht. Der Grund ist bereits erworben, letzte Planungsabsprachen wird es nun im Gemeinderat geben.

Vorstand Peter Rieblinger nahm zusammen mit Bürgermeister Hans Kornprobst und Kommandant Stephan Feirer die Ehrung langjähriger, aktiver Mitglieder vor. Für 40 Jahre Dienst wurde Josef Schieder ausgezeichnet, für 30 Jahre, Johann Birkl und Michael Jocham, für 25 Jahre Stefan Felber und Gerhard Kistler, für 20 Jahre Stephan Feirer und Michael Zanker sowie für zehn Jahre Johannes Stegmair.

Franz Hofner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schaden immens, Ursache ein Rätsel
Bis zur Erschöpfung haben rund 230 Feuerwehrleute aus 16 Landkreiswehren gekämpft, um der Flammen Herr zu werden, die am Mittwoch aus einem Industriegebäude in …
Schaden immens, Ursache ein Rätsel
CSU-Vorschläge stoßen auf Zustimmung – aber...
Die CSU will das Kulturleben in Karlsfeld befeuern. Dazu legte sie einen Maßnahmenkatalog mit einigen ehrgeizigen Zielen vor. Bei den anderen Fraktionen stoßen die …
CSU-Vorschläge stoßen auf Zustimmung – aber...
Helmut Größ sucht Dachauer Haustafeln
Dachauer Haustafeln – sie sind eine absolute Besonderheit. Der Heimatforscher Helmut Größ möchte sie nun für eine Ausstellung zusammenbringen.
Helmut Größ sucht Dachauer Haustafeln
Halle im Indersdofer Industriegebiet brennt nieder
Großeinsatz für die Rettungskräfte: Im Indersdorfer Industriegebiet stand eine Halle in Vollbrand. Das Feuer ist inzwischen (fast) gelöscht, eine Explosionsgefahr …
Halle im Indersdofer Industriegebiet brennt nieder

Kommentare