+
Und ab geht die Post: Start des Hauptlaufs beim Cross-Wettbewerb.

Pfeilschnelles Ehepaar

100 Teilnehmer beim 10. Crosslauf in Jetzendorf – Michael und Hannah Sassnink gewinnen

  • schließen

100 Teilnehmer waren beim 10. Crosslauf in Jetzendorf dabei. Ein pfeilschnelles Ehepaar sicherte sich dern Sieg.

Jetzendorf Eine nasse Angelegenheit war für die rund 100 Teilnehmer der 10. Crosslauf in Jetzendorf, den der Förderverein Leichtathletik im TSV Jetzendorf veranstaltet hat. Der Himmel schloss hier erst seine Pforten, als der letzte Läufer durchs Ziel gesprintet war. Wohl ein Indiz dafür, dass die Jetzendorfer Leichtathleten keinen guten Draht nach oben haben.

Als Sieger im 5,4 Kilometer-Hauptlauf durfte sich das Ehepaar Sassnink küren lassen, die beide für den LC Aichach starteten. Michael Sassnink machte mit 21:16 Minuten das Rennen in der Konkurrenz der Herren. Hier war ihm Jan Lettenmaier von der LG Stadtwerke München mit einer Zeit von 21:26 Minuten dicht auf den Fersen. Lokalmatador Thomas Mittag, der zwar nicht mehr für den TSV Jetzendorf, sondern für den MTV Ingolstadt startet, musste sich bei einer Zeit von 22:32 Minuten mit dem 3. Platz zufrieden geben. Nicht zu übersehen war, dass auch Frank Mießen, der stellvertretende Vorsitzende des TSV Jetzendorf mit von der Partie war. Er war wohl in Gedanken schon bei den TSV-Fußballern, die am selben Tag ihr Heimspiel in der Landesliga gegen Bad Heilbrunn austrugen, und landete beim Crosslauf nicht eben auf einem vorderen Rang. „Dabei sein ist alles“, so Mießen, der sich sichtlich plagte.

Bei den Frauen gewann Hannah Sassnink mit großem Vorsprung. Sie lief nach 23:39 Minuten im Ziel ein und musste zu keiner Phase des Rennens Konkurrenz fürchten. Ihre Vereinskollegin vom LC Aichach, Kathrin Wörle, war mit einer Zeit von 26:29 Minuten zweitschnellste Dame. Den Sprung aufs Treppchen schaffte noch Monika Musulin vom BSV Hohenwart (27:17), während Berta Schiller von der SG Indersdorf (28:52) auf dem undankbaren 4. Platz landete.

Wenigstens beim Nachwuchs durften Athleten vom gastgebenden TSV Jetzendorf aufs Treppchen. Bei den Jüngsten im Kinderlauf konnte sich Max Wenger, der Sohn des Jetzendorfer Schlossverwalters, auf der 650-Meter-Distanz durchsetzen. Schnellstes Mädchen war Neele Pittack vom LC Aichach (3:07), vor Eva Grünberger (TSV Jetzendorf, 3:13).

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich beim Jugendlauf über 1600 Meter M 15-Talent Marius Kroll von der SpVgg Röhrmoos-Großinzemoos und Tamino Mittag (M 12) vom TSV Jetzendorf. Kroll (6:08) siegte mit hauchdünnem Vorsprung vor Mittag (6:09). Bei der weiblichen Jugend war Seraphine-Leonie Optenhoevel von der LG Stadtwerke München mit einer Zeit von 6:36 Minuten die klare Siegerin, vor Emilia Anneser vom LC Freising (7:19) und Charlotte Härtl vom LC Aichach (7:22). Schnellste Jetzendorferin war auf Platz vier Marie Hinterseher (7:34).

Es gab auch einen Staffellauf. Den gewann souverän das Team des TSV Jahn Freising.

Auch Nordic Walking durfte an diesem Tag nicht fehlen. Die 2,8-Kilometer-Distanz gewann Wilfried Matzke von der TG Viktoria Augsburg mit einer Zeit von 19:16 Minuten, vor dem Regensburger Power-Walker Gerhard Bebst (22:38) und Martin Frohnwieser von der „Rasselbande“ (23:28). Heri Demmelmeir, der „Vater der Sportabzeichenprüfung“ in Jetzendorf landete beim Walking auf dem 4. Platz. Beste weibliche Walkerin in der Altersklasse W 60 war ein weiteres Rasselbande-Mitglied, nämlich Gerti Frohnwieser (24:52).

All die Sportler, die vom Lowa-Stadion aus starteten und hier auch das Ziel vorfanden, wurden nach den anstrengenden Wettkämpfen mit Kaffee, Tee und Kuchen verwöhnt. Für besonders Gesundheitsbewusste gab es Obst zum Nulltarif. Was vor allem im Nachwuchsbereich zählte, waren die Medaillen und Sachpreise in Form von Spiel- und Sportartikeln. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

15-Jähriger aus Bayern entgeht knapp dem Tod - seine Krankheit halten viele für harmlos
Adrian aus dem Landkreis Dachau war gerade einmal 15, als er die Diagnose bekam. Es war ein Tag, an dem sich alles änderte - und den er fast nicht überlebte.
15-Jähriger aus Bayern entgeht knapp dem Tod - seine Krankheit halten viele für harmlos
FDP jetzt auch in Haimhausen
Nach den FDP-Ortsverbänden für die Stadt Dachau, Karlsfeld, Petershausen und Altomünster ist nun auch in Haimhausen ein liberaler Ortsverband gegründet worden.
FDP jetzt auch in Haimhausen
Nachfrage nach Senioren-Wohnungen bereits riesengroß
In der Ortsmitte von Röhrmoos werden Wohnungen für Senioren gebaut. Die Nachfrage ist enorm.
Nachfrage nach Senioren-Wohnungen bereits riesengroß
Weichser CSU schickt 16 Bewerber in Kommunalwahlkampf
16 Bewerber schickt die CSU Weichs in den Kommunalwahlkampf. Ziel: Wieder sechs Sitze im Gemeinderat.
Weichser CSU schickt 16 Bewerber in Kommunalwahlkampf

Kommentare