1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Jetzendorf

Jetzendorf ist besser angebunden

Erstellt:

Kommentare

Busse im 20-Minuten-Takt verkehren neuerdings von der Haltestelle Priel-Lagerhaus aus.
Busse im 20-Minuten-Takt verkehren neuerdings von der Haltestelle Priel-Lagerhaus aus. © Ostermair

Seit vor wenigen Wochen im öffentlichen Personennahverkehr eine Fahrplanänderung vollzogen worden ist, kann sich Jetzendorf über ein verbessertes Angebot freuen.

Jetzendorf - Jetzendorf ist zum einen durch den Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) ans Verkehrsnetz angeschlossen, zum anderen gibt es auch eine Regionalbus-Anbindung durch Regionalbus Augsburg (RBA).

Im Stundentakt, auch samstags und sonntags, verkehrt die MVV-Buslinie 707, die von Altomünster, Tandern, Hilgertshausen und Jetzendorf zur S-Bahn nach Petershausen und zurück fährt. Jetzendorf befindet sich auch im MVV-Ruftaxi-Bereich 7280, zusammen mit den Orten Vierkirchen, Esterhofen und Petershausen. Die Ruftaxis verkehren allerdings nur bei Bedarf und an den im Fahrplan veröffentlichten Haltestellen und zu vereinbarten Abfahrtszeiten.

Alle Fahrtwünsche müssen 30 Minuten vor der Abfahrt an der ersten Haltestelle der jeweiligen Fahrt telefonisch angemeldet werden. Die Anmeldung für das MVV-Ruftaxi ist über die Telefonnummer 0 81 36/4 34 39 96 möglich, und zwar an Verkehrstagen ab 45 Minuten vor der ersten Fahrt durchgehend bis 30 Minuten vor der letzten Fahrt. Daueraufträge für regelmäßige Fahrten können auch per E-Mail an robertsteiner2003@ yahoo.de gebucht werden. Können im Dauerauftrag gebuchte Fahrten nicht angetreten werden, so muss dies bis spätestens 30 Minuten vor Abfahrtszeit mitgeteilt werden.

Durch Jetzendorf fahren auch die RBA-Buslinie 9202 – von Pfaffenhofen an der Ilm über Reichertshausen nach Petershausen – sowie die RBA-Buslinie 9159 von Schrobenhausen über Gerolsbach und Petershausen bis nach Tandern.

Fahrgastaufkommen wird beobachtet

Vize-Bürgermeister Leonhard Sedlmeier hat sich mit dem neuen Fahrplan näher auseinandergesetzt und bemühte sich ebenso wie Gemeindechef Betzin um bessere Anbindungen von Jetzendorf an den ÖPNV. Laut Sedlmeier ist Jetzendorf jetzt nach dem Fahrplanwechsel deutlich besser erreichbar. „Von der Haltestelle Lagerhaus in Priel gibt es nun fast alle 20 Minuten eine Busanbindung“, so Sedlmeier.

Doch CSU-Gemeinderat Ludwig Pfleger zweifelt, ob das Mehr an Bussen tatsächlich angenommen wird. Wie Pfleger betonte, sehe er wiederholt Busse mit nur einem einzigen Fahrgast fahren. Um „Geisterbusse“ zu verhindern, will die Gemeinde das Fahrgastaufkommen genau beobachten. Dazu ist alle zwei Jahre eine Zwischenbetrachtung notwendig.

Was sowohl Bürgermeister Betzin als auch sein Stellvertreter Sedlmeier bereits jetzt vermissen, ist ein dringend notwendiger Ticketverbund. „Bis zu drei verschiedene Tickets verwenden zu müssen, das haut nicht hin“, unterstrich Betzin. Er bedauere, dass der Landkreis Pfaffenhofen keine Gespräche mit dem MVV führte und der einzige Landkreis sei, der die Nachbarlandkreise beim ÖPNV-Konzept nicht beteiligt habe.

Leider sei im Nahverkehrssystem von Jetzendorf aus noch immer keine direkte Verbindung nach Pfaffenhofen vorgesehen, es müssen Umwege über Gerolsbach in Kauf genommen werden.

ost

Auch interessant

Kommentare