1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Jetzendorf

Jagdhündin „Hanni“ ist verschwunden

Erstellt:

Kommentare

Seit Sonntag vermisst: Hündin „Hanni“.
Seit Sonntag vermisst: Hündin „Hanni“. © Ostermair

Der Jetzendorfer Schlossverwalter und Förster Thomas Wenger, seine Frau und die sieben Kinder sind traurig; Seit Sonntag, 2. Januar, ist Jagdhündin „Hanni“ verschwunden.

Jetzendorf - Die Hündin der Rasse Brandlbracke hat Tochter Sophie beim Ausreiten begleitet. Doch kurz vor dem Forsthaus machte sie sich selbstständig und verschwand in Richtung Hilgertshausen/Hartwigshausen. „Hanni“ ist schwarzbraun, 55 Zentimeter hoch und sehr zurückhaltend. „Sie ist etwas scheu, Fremden gegenüber, aber nicht bissig“, so beschreibt Wenger sein Lieblingstier, von dem alle Familienmitglieder hoffen, dass es bald zurückkehrt.

Wer „Hanni“ gesehen hat, wird gebeten, unter Telefon 0 15 23/4 21 65 68 mit der Familie Wenger Kontakt aufzunehmen.  

ost

Auch interessant

Kommentare