Diese Kandidaten der Parteiunabhängigen Wählergruppe Jetzendorf (PU) bewerben sich um einen Sitz im künftigen Gemeinderat. foto: bb

Kein Listenplatzgerangel bei den Parteiunabhängigen in Jetzendorf

  • schließen

Listenplatzgerangel ist bei den Parteiunabhängigen aus Jetzendorf kein Thema. Die Nominierung der 16 Gemeinderatskandidaten verlief ohne eine einzige Gegenstimme.   

Jetzendorf –  Die Wahl verlief in drei Blöcken. Den ersten Block auf der Liste bilden die fünf amtierenden Gemeinderäte, und hier steht Vize-Bürgermeister Leonhard Sedlmeier an der Spitze. Die Wählergruppe hofft, dass der Jetzendorfer Arzt Dr. Stefan Skoruppa, der auf Platz 2 kandidiert und im Kreistag auf der Liste der ÖDP steht, ein Zugpferd für die Liste ist. Die Gemeinderäte Ruppert Leimberger, Simon Fottner und Josef Sedlmair junior folgen auf den Plätzen 3 bis 5.

Wie Listenführer Sedlmeier erklärte, gibt es die Liste der Parteiunabhängigen Wählergruppe in Jetzendorf schon seit 1990. Sogar schon nach dem Zweiten Weltkrieg habe es in Jetzendorf Parteilose im Gemeindeparlament gegeben. Stolz sei man auf die vier Frauen auf der Liste, denn derzeit gibt es nur fünf männliche Gemeinderäte der PU. Erklärtes Ziel sei es, nach der Wahl mit sechs Bewerbern im Gemeindeparlament vertreten zu sein.

Die amtierenden Gemeinderäte sind davon überzeugt, den Wählern eine gute und ausgewogene Liste präsentieren zu können. Die Kandidaten würden alters- und berufsmäßig einen Querschnitt aus der Bevölkerung darstellen. Nur aus den Ortsteilen Hirschenhausen, Kemmoden und Lampertshausen findet man keine Kandidaten auf der PU-Liste. Hier haben laut Sedlmeier schon andere Parteien und Gruppierungen den Kandidaten-Kreis „abgegrast“.

Ein genauer Blick auf die Liste der PU verrät aber, dass es absolut keine „No-Name-Gruppe“ ist. Hauptsächlich deshalb, weil viele der Bewerber sich bereits in verschiedenen Vereinen und Verbänden, ob in der Kirche oder bei den Jetzendorfer Turnern engagieren.

Listenführer Sedlmeier kam auch auf die Bürgermeisterwahl zu sprechen und erklärte, bewusst auf einen Bürgermeisterkandidaten verzichtet zu haben. Der amtierende CSU-Bürgermeister Manfred Betzin mache seine Arbeit gut. „Er lässt sich auch nicht leicht von anderen Begebenheiten leiten“, sagte der Bürgermeister-Stellvertreter.

Was man Betzin aber aus dem Kreise der PU ankreidet, ist, dass er sich ohne zu erwartenden Gegenkandidaten auch auf die Gemeinderatsliste der CSU setzen ließ. Manche PUler sehen das als Maßnahme zum Stimmenfang für die CSU. „Mir gefällt auch nicht, dass sich unser Bürgermeister nicht auf der Kreistagsliste aufstellen ließ“, sagte der langjährige 2. Bürgermeister von Jetzendorf, Franz Off. So werde seiner Meinung nach der gute Listenplatz für Jetzendorf vertan.

Die Plätze 6 bis 14 auf der Gemeinderatsliste wurden in einem weiteren Block vergeben, auch hier gab es keine einzige Gegenstimme. Selbst bei der Wahl der beiden Ersatzkandidaten wurden die Vorschläge so angenommen, wie sie präsentiert wurden. Das hänge sicher damit zusammen, dass sich schon bei der ersten Zusammenkunft Ende September abzeichnete, „dass unsere Kandidaten nicht auf gute Plätze aus sind, sondern Sachpolitik machen wollen“, so Off.

Die PU-Liste auf einen Blick

  • 1. Leonhard Sedlmeier, 68 Jahre, 2. Bürgermeister, Bankbetriebswirt, Jetzendorf; 
  • 2. Dr. Stefan Skoruppa, 42, Gemeinderat, Kreisrat, Arzt für Allgemeinmedizin, Jetzendorf; 
  • 3. Ruppert Leimberger, 63, Gemeinderat, Industriefachwirt, Jetzendorf; 
  • 4. Simon Fottner, 64, Gemeinderat, Industriefachwirt, Eck; 
  • 5. Josef Sedlmeier junior, 37, Gemeinderat, Versicherungsfachwirt, Priel; 
  • 6. Manuela Jaschke, 47, Beamtin, Jetzendorf; 
  • 7. Tobias Endres, 33, Corporate Controller, Priel; 
  • 8. Katharina Kriegerl, 42, Arzthelferin, Volkersdorf;
  • 9. Jürgen Kneißl, 49, Qualitätsmanager, Priel; 
  • 10. Angela Lugmayr, 44, Dipl. Biotechnologin in der klinischen Forschung, Happertshofen; 
  • 11. Siegfried Kneißl, 53, Abteilungsleiter Electric Powertrain, Priel; 
  • 12. Angelika Preis, 51, Posthauptsekretärin, Volkersdorf; 
  • 13. Stefan Mayr, 37, Entwicklungsingenieur, Jetzendorf; 
  • 14. Christoph Menhorn, 44, Dipl. Informatiker, Jetzendorf; 
  • 15. Martin Riedl, 47, IT-Leiter, Priel; 16. Andreas Strixner, 34, Controller, Priel.

 

Als Ersatzkandidaten stellten sich Franz Hofner, 67, Pensionist aus Priel und Gerald Grimmer, 47, Abteilungsleiter aus Jetzendorf, zur Verfügung.

Einen Überblick zur Kommunalwahl 2020 im Landreis Dachau finden Sie auf unserer großen Themenseite

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Jugend liegt ganz vorne
Im Rahmen der Generalversammlung der Schützengesellschaft Waldfrieden haben Vorstandsmitglieder auf das vergangene Jahr zurückgeblickt.
Die Jugend liegt ganz vorne
Chaos auf A8: Einsatzkräfte müssen zu Fuß gehen - Fahrer blockieren Rettungsgasse
Ein Unfall hat auf der A8 zu einem Verkehrschaos geführt. Größtes Problem:  Lkw- und Autofahrer blockierten die Rettungsgasse, Einsatzkräfte mussten zu Fuß zur …
Chaos auf A8: Einsatzkräfte müssen zu Fuß gehen - Fahrer blockieren Rettungsgasse
Wilder Westenin Machtenstein
In Machtenstein bei Schwabhausen hält ein Züchter seltene Tiere, zumindest, was Bayern betrifft: Bisons. Die Schwergewichte haben eine Menge zu bieten.
Wilder Westenin Machtenstein
Auch in jungen Jahren an die Rente denken
Gerade wenn man jung ist, denkt man oft nicht allzu intensiv über die Zeit der Rente nach. Und doch ist es genau das, was Sparkassen-Vorstandschef Hermann Krenn dringend …
Auch in jungen Jahren an die Rente denken

Kommentare