+
Franz Off (links) war 24 Jahre Stellvertreter des heutigen Altbürgermeisters Richard Schnell (rechts). Beide arbeiteten harmonisch zusammen. 

Runder Geburtstag

Franz Off: Ein Jetzendorfer mit Leib und Seele

  • schließen

Franz Off wird an diesem Samstag 80. Der Jetzendorfer mit Leib und Seele ist vielfach engagiert - und interessiert.

Jetzendorf Am heutigen Samstag feiert der langjährige Vize-Bürgermeister von Jetzendorf, Franz Off, seinen 80. Geburtstag. Eigentlich wollte er diesen Geburtstag ja mit rund 100 Gästen im Fottner-Saal von Thalmannsdorf begehen, doch da hat ihm Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Er hat Verständnis für die Situation und deutete an, zu einem späteren Zeitpunkt zu feiern.

Off ist Jetzendorfer mit Leib und Seele. Er ist auf dem elterlichen Hof mit vier Geschwistern aufgewachsen. Da sein Vater früh verstarb, musste er schon als Kind in der Landwirtschaft anpacken. Mit seiner Frau Agnes, die 2018 verstarb, war er 55 Jahre verheiratet. Mit ihr hat er zwei Kinder großgezogen, die ihm zwei Enkelkinder schenkten.

Beruflich verschlug es ihn zur Jetzendorfer Schuhfabrik Lowa, die nur wenige Meter von seinem Elternhaus entfernt ist. In diesem Betrieb arbeitete er unter den Geschäftsführern Sepp Lederer und Werner Riethmann 48 Jahre lang. Off begann als einfacher Schuhmacher und hat sich im Laufe der Jahre und Jahrzehnte zum Abteilungsleiter hochgearbeitet.

Kontinuität war bei ihm auch in der Kommunalpolitik angesagt. So gehörte er von 1978 bis 2014 dem Jetzendorfer Gemeinderat an. Während dieser Zeit war er auch 24 Jahre lang zweiter Bürgermeister. Dass er in dieser Zeit mit dem heutigen Altbürgermeister Richard Schnell gut harmoniert hat, betont der rüstige 80er, der auch dabei war, als man die Parteiunabhängigen in Jetzendorf gründete. Auch das Jetzendorfer Vereinsleben lag ihm in all den Jahren sehr am Herzen. „Hier habe ich mich gerne engagiert“, betont Off rückblickend im Hinblick auf die Vielzahl von Ehrenämtern, die er bekleidete. Beim Trachtenverein „Oberilmtaler“ hat er schon als Kind das Schuhplatteln erlernt, bei der Feuerwehr, der er 40 Jahre angehörte, war er 15 Jahre Vorstand, und beim Fischerverein, dem er nun schon seit 40 Jahren angehört, hatte Off die Fischerei in der Ilm und die naturnahe Erhaltung dieses Gewässers im Auge.

Bei den Trachtlern, Fischern und der Feuerwehr führt man ihn dank seines Engagements schon seit längerer Zeit als Ehrenmitglied.

Dass er auch Interesse für den Sport zeigt, beweist sich im TSV-Stadion, denn kaum ein Spiel der Grün-Weißen vergeht, das Off nicht mitverfolgt. Er ist zudem Mitglied im Jetzendorfer Fußball-Förderverein, dem örtlichen Krieger- und Soldatenverein und im Theaterverein von Jetzendorf.

Sein kommunalpolitisches Wirken und sein Engagement in den vielen Vereinen hat dazu geführt, dass Off schon vor mehreren Jahren die goldene Bürgermedaille der Gemeinde Jetzendorf verliehen wurde.

Der unerwartete Tod seiner Frau war für ihn ein schwerer Schicksalsschlag. Mittlerweile hat er sich gefangen, führt nun allein seinen Haushalt und pflegt mit großer Hingabe auch seinen Garten. Der leidenschaftliche Imker hat außerdem große Freude an seinen drei Bienenvölkern. Früher hatte er sogar mal 20 Völker, „aber auch drei reichen mir in meinem Alter“. Das Wichtigste mit 80 Jahren sei für ihn einzig und allein die Gesundheit. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Team Jugendhaus ist nun wieder  komplett
Alexander Pröschel ist motiviert und kompetent. Seit einigen Monaten unterstützt er das Team Jugendhaus in Karlsfeld. Mit vielen Ideen
Das Team Jugendhaus ist nun wieder  komplett
Rührendes Ende: Kurz nach Diamanten-Hochzeit - Eheleute sterben innerhalb weniger Tage
Weit mehr als ein halbes Leben waren sie beieinander, der Schnaiter Max und seine Walli. Auch ihren letzten Weg gingen sie nun fast bis zum Ende gemeinsam. 
Rührendes Ende: Kurz nach Diamanten-Hochzeit - Eheleute sterben innerhalb weniger Tage
Lehrer beklagen Bewegungsstillstand
Ein sportliches Jubiläumsjahr sollte 2020 für die Mittelschule Karlsfeld werden, doch wegen Corona fällt nun alles aus. Lehrer beklagen jetzt schon einen …
Lehrer beklagen Bewegungsstillstand
Antrag der FWG - Marktgemeinde will die Generalsanierung
Die Staatsstraße 2047 in Altomünster ist in einem schlechten Zustand. Deshalb möchte die Gemeindeverwaltung mit einem Schreiben die Sanierungsmaßnahmen fordern.
Antrag der FWG - Marktgemeinde will die Generalsanierung

Kommentare