2 Männer, Strahler dazwischen
+
Zeigen einen der neuen LED-Strahler: der dritte Vorsitzende Tobias Endres (l.) und Bürgermeister Manfred Betzin.

Jetzendorfer Sportler wollen Strom sparen

TSV rüstet Flutlichtanlagen auf LED-Technik um

  • VonJosef Ostermair
    schließen

Jetzendorf – Der TSV Jetzendorf hat auf seinen beiden Trainingsplätzen die Flutlichtanlagen von Halogen- auf LED-Lampen umgestellt. Durch diese Umstellung sollen künftig über 5000 Kilowattstunden pro Jahr an Strom eingespart werden. Diese Ersparnis entspricht in etwa dem Jahres-Stromverbrauch eines Vier-Personen-Haushalts.

Der stellvertretende Vorsitzende Frank Mießen und Fußball-Abteilungsleiter Gerhard Breitsameter haben die Maßnahme organisiert. Die Gesamtkosten betragen rund 56 000 Euro.

Für diese Investition kann sich der TSV Jetzendorf über Gelder aus mehreren Zuschuss-Töpfen freuen: So werden vom Bundesumweltministerium 18 614 Euro und vom Bayerischen Landessportverband knapp 10 000 Euro beigesteuert.

Da der Gemeinde Jetzendorf das Thema Nachhaltigkeit und auch die Unterstützung des Vereins ein wichtiges Anliegen ist, gab es auch aus der Gemeindekasse einen Zuschuss über 8200 Euro. Für den TSV bleibt somit ein Eigenanteil in Höhe von knapp 20 000 Euro.

Da der Zuschuss des Bundesumweltministeriums leider erst im Jahre 2023 ausbezahlt wird, muss der TSV bis dahin knapp 40 000 Euro aus eigener Tasche finanzieren.

Trotz dieser enorm hohen Kosten war es dem gesamten TSV-Vorstandsteam wichtig, diese Maßnahme umzusetzen und hinsichtlich Nachhaltigkeit mit gutem Beispiel voranzugehen.

Die positive Nachricht: Langfristig soll sich die Umstellung auf LED finanziell durchaus lohnen. So rechnet der Verein mit einer Amortisierung des Eigenanteils nach spätestens zehn Jahren.

JOSEF OSTERMAIR

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare