+
Das ist der neue Vorstand des TSV Jetzendorf (v.l.): Klaus Rackerseder, Günther Fleischhauer, Kathrin Lorenz-Bath, Tobias Endres, Josef Riedmair.

Neuwahl beim TSV Jetzendorf

Turner verlieren Kampfabstimmung

Der neue Vorsitzende des TSV Jetzendorf kommt aus dem Lager der Fußballer. Klaus Rackerseder setzt sich in einer Kampfabstimmung gegen Susanne Glaser durch, die dem Bereich der Turner zuzuordnen ist.

Jetzendorf– Während viele andere Vereine größte Probleme haben, Führungskräfte zu finden, reißt man sich im TSV Jetzendorf um solche Posten. Das zeigte sich bei der Vorstandsneuwahl am Donnerstagabend. Da haben sich Susanne Glaser aus dem Lager der Turner und Klaus Rackerseder, den man den Fußballern zurechnet, um die Nachfolge des Vorstandsvorsitzenden Michael Wallner beworben.

Weil man schon seit Wochen wusste, dass beide das Amt des Vorsitzenden anstreben, entwickelte sich ein richtiger Wahlkampf. Die beiden Kandidaten machten ihre Anhänger mobil, was dazu führte, dass nicht weniger als 211 Mitglieder bei der Jahresversammlung für einen absoluten Besucherrekord sorgten. Das Sportheim schien aus allen Nähten zu platzen, mehr als ein Dutzend Mitglieder mussten sich mit einem Stehplatz zufrieden geben. Dass sich Rackerseder mit 142:66 Stimmen gegen Glaser durchsetzen konnte (gewählt haben 208 Mitglieder), war schon die erste faustdicke Überraschung. Glaser, die seit vielen Jahren Verantwortung bei den TSV-Turnern übernimmt und auch schon mal 2. Vorsitzende war, zeigte sich von diesem Ergebnis natürlich schwer enttäuscht, während man im Lager der Fußballer jubelte.

Als faire Verliererin stellte sich Glaser dann aber auch noch der Wahl zum 2. Vorsitzenden, doch auch hier durfte sich einer aus den Reihen der Fußballer, nämlich Frank Mießen, der schon als Trainer, Jugendleiter und AH-Leiter über Jahre für den TSV arbeitete, als Wahlsieger feiern lassen. Weil dieser Wahlgang erst kurz vor 23 Uhr stattfand, waren schon mehrere Sportler auf dem Heimweg, so dass nur mehr 197 Mitglieder wählten. Auf Mießen entfielen 113 Stimmen, Glaser erreichte 80 Stimmen, und der dritte Kandidat, Mirko Rumpf, musste sich mit vier Stimmen zufrieden geben.

Per Akklamation wurden unter der Wahlleitung des Jetzendorfer Altbürgermeisters und Ehrenbürgers, Richard Schnell, die übrigen Posten besetzt. Zum neuen Kassier wählte man Tobias Endres, und Josef Riedmair hat die Versammlung erneut zum Schriftführer bestimmt. Rupert Leimberger, der die letzten zwei Jahre als 2. Vorsitzender mitarbeitete, ließ sich zum Beirat wählen. Angesichts seines katastrophalen Wahlergebnisses verzichtete Mirko Rumpf auf seinen bisherigen Sitz im Beirat.

Kathrin Lorenz-Bath wurde einstimmig im Amt der Gesamtjugendleiterin bestätigt, und auch der Seniorenbeauftragte, Günther Fleischhauer, wurde ohne Gegenstimme erneut gewählt. Als Kassenprüfer stellten sich wieder Sepp Ostermair und Manfred Zeindl zur Verfügung.

Wie wird es beim TSV Jetzendorf nach der Ära Wallner nun weitergehen? Rackerseder versicherte der Versammlung, dass ihm ein gemeinsames Miteinander wichtig ist. „Aber das kann nur funktionieren, wenn die vielen Aufgaben auf möglichst viele Schultern verteilt werden können“, so der neue TSV-Chef. Besonders am Herzen liege ihm die Jugend in allen Abteilungen.

Dass die Turner bei der Wahl so haushoch verloren haben, hat viele überrascht. Auch der scheidende TSV-Chef bedauerte, dass Vertreter der Turner, die ja die größte Abteilung im TSV stellen, nicht mehr in der engeren Vorstandschaft vertreten sind. „Aber so eine demokratische Entscheidung muss man akzeptieren“, so Wallner, der hofft, dass die Kandidaten der Turner nun nicht den Kopf in den Sand stecken werden.

ost

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Natur und Sicherheit in Einklang bringen
Eigentlich dürfte es sie gar nicht geben. Nun müssen sie großteils weg: Die Bäume und Büsche entlang der Amper und der Maisach. Vergangenen Donnerstag fand zur …
Natur und Sicherheit in Einklang bringen
Edelweißkapelle Einsbach weicht für ihr Kirchenkonzert nach Odelzhausen aus
Klangvolle Melodien, flotte Rhythmen, zackige Fanfaren und vieles mehr gab es beim Kirchenkonzert der Edelweißkapelle Einsbach zu hören. Es war eine Premiere: Die …
Edelweißkapelle Einsbach weicht für ihr Kirchenkonzert nach Odelzhausen aus
„Ich geh’ da nicht weg!“
Sogenannte baurechtswidrige Zustände hat das städtische Bauamt im Bereich der Gröbenrieder Straße am Stadtwald ausgemacht. Die Folge: Viele der Schwarzbauten müssen …
„Ich geh’ da nicht weg!“
Einkaufstour misslingt vollständig: Frau landet im Schaufenster
Sie hatte Gas und Bremse verwechselt: Eine Rentnerin ist mit ihrem BMW ins Schaufenster eines Bekleidungsgeschäfts gefahren.
Einkaufstour misslingt vollständig: Frau landet im Schaufenster

Kommentare