TSV Jetzendorf

Wer wird Nachfolger von Vereinschef Michael Wallner?

Eine Frau und ein Mann kandidieren beim TSV Jetzendorf für das Amt des Vereinschefs. Amtsinhaber Michael Wallner ist begeistert.

Jetzendorf – Das hätte sich Michael Wallner, der seit 14 Jahren Vorsitzender des TSV Jetzendorf ist, nicht träumen lassen: Seit 2016 hat er erfolglos nach einem Nachfolger in dem großen Turn-und Sportverein (1657 Mitglieder) gesucht, doch es hagelte nur Absagen. Seit ein paar Wochen aber weiß Wallner, dass bei der Vorstandsneuwahl, die am Donnerstag, 12. April, um 20 Uhr im Vereinsheim stattfindet, gleich zwei Kandidaten um die Gunst der Mitglieder werben.

Klaus Rackerseder, der aus dem Lager der Jetzendorfer Fußballer kommt und die bei den Turnern verwurzelte Susanne Glaser wollen den 67-jährigen Wallner beerben. Beide haben sich bei der Jahresversammlung der Turner erstmals offiziell vorgestellt.

Rackerseder ist 61 Jahre alt und von Beruf Qualitätsleiter. Er hat 15 Jahre die TSV-Fußballjugend als Jugendleiter betreut und war viele Jahre auch Jugendtrainer. Sechs Jahre hat er auch die Leichtathletikabteilung im TSV geleitet. Derzeit engagiert er sich in der Abteilung Fußball als Schriftführer und als Platzkassier. Zudem ist er Vereinswirt. „Ich sehe immer den TSV in seiner Gesamtheit im Vordergrund und baue auf ein Miteinander“, sagte Rackerseder.

An Engagement für den TSV hat es auch bei der 57-jährigen Sportfachwirtin Susanne Glaser bisher nicht gefehlt. Sie ist seit 1992 Übungsleiterin in der Turnabteilung und arbeitet beruflich beim Bayerischen Turnverband. Glaser hat die große Turnschau mitentwickelt, die es nun alle zwei Jahre im TSV gibt und dafür gesorgt, dass Jetzendorf seit 2003 an der Welt-Gymnaestrada teilnimmt. Ihr Ziel sei es, den TSV modern weiterzuführen.

Wallner ist es fast peinlich, dass nun zwei gute Kandidaten zur Wahl stehen, freut sich aber auch, dass die Mitglieder eine echte Wahl über seine Nachfolge haben. „Was ich aber auf keinen Fall möchte, ist, dass der Wahlverlierer die Flinte ins Korn schmeißt“, so Wallner mit dem Hinweis, dass noch genügend andere Ämter im TSV zu besetzen sind. Der stellvertretende Vorsitzende Rupert Leimberger braucht auch einen Nachfolger. Er hat schon bei seiner Wahl vor zwei Jahren erklärt, dass bei ihm nach einer Wahlperiode Schluss sei. Bisher hat sich nur Mirko Rumpf (Turnabteilung) bereit erklärt, für das Amt des 2. Vorsitzenden zu kandidieren.

Wichtig ist Wallner, dass man mit Tobias Endres einen Kandidaten gefunden hat, der die Nachfolge von Kassier Ludwig Pfleger antritt. Pfleger, der in insgesamt 41 Jahren die Finanzen des Vereins vorbildlich verwaltet hat, will sich auch nicht mehr zur Wahl stehen. Sowohl Wallner als auch Pfleger wollen sich aber nicht komplett zurückziehen. Sie versichern, dem neuen Vorstand zumindest im ersten Amtsjahr ohne Funktion für den TSV zur Verfügung zu stehen.

Josef Ostermair

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Edeka in Odelzhausen öffnet heuer nicht mehr
Die Odelzhauser müssen sich noch gedulden, bis sie im neuen Edeka-Markt einkaufen können. Die Bauarbeiten verzögern sich. 
Neuer Edeka in Odelzhausen öffnet heuer nicht mehr
Hundesteuer in Hilgertshausen-Tandern um 100 Prozent erhöht
Keine gute Nachricht für Zamperl-Besitzer in der Gemeinde Hilgertshausen-Tandern: Die Hundesteuer geht um 100 Prozent rauf. Ab 1. Januar hebt die Gemeinde die Steuer für …
Hundesteuer in Hilgertshausen-Tandern um 100 Prozent erhöht
Jens Spahn hat viele Ideen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn war Gast im Pflegezentrum Indersdorf. Zentrales Thema des Besuchs: die Pflege. In diesem Bereich habe es einen großen …
Jens Spahn hat viele Ideen
Streit an Karlsfelder Bushaltestelle endet mit Messer im Hals
Ein Streit zwischen zwei Männern in Karlsfeld am Freitagabend endete tragisch. Während der Schlägerei zog der eine Mann ein Messer und stach dem anderen in den Hals.
Streit an Karlsfelder Bushaltestelle endet mit Messer im Hals

Kommentare