Johann Willibald sen. und Wolfgang Elias feiern ihren 80.

Fast wie Zwillingsbrüder

Karlsfeld - Beide saßen im Gemeinderat. Beide haben viel für den TSV Eintracht Karlsfeld und andere Vereine getan. Beide wurden mit der Bürgermedaille ausgezeichnet. Und Johann Willibald sen. und Wolfgang Elias haben noch etwas gemeinsam: Sie sind auf den Tag genau gleich alt. 

Am Ostersonntag werden Johann Willibald sen. und Wolfgang Elias 80. „Den 60. haben wir sogar zusammen gefeierter, der Johann ist mein Zwillingsbruder“, scherzt Wolfgang Elias. Denn natürlich kennen und schätzen die beiden sich. Wenn man so engagiert ist wie diese Karlsfelder Urgesteine, läuft man sich immer und immer wieder bei allerlei Anlässen über den Weg. 

Johann Willibald mit seiner Frau Marianne.

Johann Willibald wurde am am 27. März 1936 in Welshofen geboren. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder, darunter seinen Sohn Johann, der im Gemeinderat sitzt. Zur Familie gehören mittlerweile vier Enkel und drei Urenkel. Seit 60 Jahren lebt Johann Willibald in Karlsfeld. Er ist Mitglied im CSU-Ortsverein, im Musikverein, im Siedlerbund, im Schützenverein und natürlich beim TSV Eintracht Karlsfeld. Das Heimatmuseum liegt Johann Willibald senior besonders am Herzen, er ist dort fast von Anfang an dabei, sammelt, organisiert und renoviert Ausstellungsstücke.  

Willibald ist seit fast 50 Jahren in der Dachauer Malerinnung, wo er vor zehn Jahren den Goldenen Meisterbrief erhielt. Sehr lange war er für den überbetrieblichen Unterricht der Malerlehrlinge zuständig. 

Ohne Wolfgang Elias stünde der TSV Eintracht Karlsfeld nicht so gut da, wie er es tut. Als Diplom-Finanzwirt kannte er sich mit dem Geld besonders gut aus, da lag es nahe, dass man ihm die Vereinsfinanzen anvertraute. Elias leitete anfangs die Leichtathletikabteilung, später war er viele Jahre im Präsidium tätig, machte sich dort vor allem als Schatzmeister verdient. Am 9. September 1960 heiratete Elias seine Hannelore, auch sie Trägerin der Bürgermedaille. Viele, viele Jahre kümmerten sich die beiden in der Gruppe Ü55 aktiv um die Senioren des TSV Eintracht Karlsfeld. 

Wolfgang Elias mit seiner Frau Hannelore.

„Ich bin dankbar für meine Gesundheit“, sagt Elias. Mit seiner Frau ist er noch immer gern auf Wanderungen oder Radltouren im Landkreis unterwegs. Eines unterscheidet die beiden honorigen Herren dann doch, wenn man es genau nimmt. Willibald ist gebürtiger Bayer, Elias nicht. Aber was heißt schon „gebürtig“. Wolfgang Elias versichert jedenfalls glaubhaft: „Ich fühle mich längst als Bayer.“

Thomas Leichsenring

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Faschingswagen der Zukunft hat Beamer und Fernseher
Die Lauterbacher Burschen und Mädels läuten eine neue Epoche der Faschingswagen ein. Sie werden auf ihrem Gefährt zwei Beamer und einen Fernseher anbringen. Wie das …
Der Faschingswagen der Zukunft hat Beamer und Fernseher
Kostenanstieg gibt Kugler zu denken
Einstimmig hat der Gemeinderat Röhrmoos den Haushalt beschlossen, der 15,2 Millionen Euro umfasst. Über 10,7 Millionen Euro werden im Verwaltungshaushalt umgewälzt, rund …
Kostenanstieg gibt Kugler zu denken
Baseball in Indersdorf: Wachstum braucht mehr Organisation
Wie will sich der Verein in Zukunft aufstellen - das war das Motto der Hauptversammlung der Indersdorfer Baseballabteilung. 
Baseball in Indersdorf: Wachstum braucht mehr Organisation
Eine Kampagne gegen die Scham
Scham hält viele Rentner davon ab, eine Unterstützung zu beantragen, die ihnen eigentlich zustünde.  Oberbürgermeister Florian Hartmann hat eine Aufgabe für die …
Eine Kampagne gegen die Scham

Kommentare