Die Besten der Besten: Das Zupfquartett mit Sandra Sedlmair, Ramona Wimmer, Mirella Hill und Ramona Hauger (v.l.) holte mehr Punkte als alle anderen Konkurrenten. Foto: kn

Jugend musiziert: Wieder Preise für Karlsfelder Nachwuchsmusiker

Karlsfeld - In Cham fand der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ statt. Zwei Ensembles aus dem Musikstudio Karlsfeld hatten sich beim Regionalwettbewerb mit ersten Plätzen für diesen Wettbewerb qualifiziert. Und wieder gab es Preise.

Die acht Schülerinnen und Schüler, die alle auch aus dem Nachwuchsbereich des Vivaldi-Orchesters Karlsfeld stammen, hatten sich konzentriert mit ihrer Lehrerin Monika Fuchs-Warmhold auf Cham vorbereitet. Hochmotiviert durch das große Lob der Jury beim Regionalwettbewerb, probten sie intensiv und ausdauernd, um Dynamik, Rhythmik und Zusammenspiel im Programm noch weiter zu perfektionieren. Beide Gruppen hatten das Glück, schon am Morgen vor vielen Zuhörern ihr Wettbewerbsprogramm präsentieren zu können. Den Rest des Tages konnten sie ganz entspannt dem Programm der anderen Gruppen lauschen. „Das ist eines der Ziele eines solchen Wettbewerbs: Schauen, wie sich die anderen Spieler auf der Bühne präsentieren, neue Werke kennenlernen, auch Musiker höherer Altersstufen erleben, sich mit anderen Teilnehmern austauschen und so viele Anregungen für das eigene Musizieren mitnehmen“, so Angelika Tausch, Pressesprecherin des Vivaldi Orchesters., „Wenn daneben noch eine gute Wertung fürs eigene Team dabei ist, ist so ein Wettbewerb eine runde Sache.“

Und der große Jubel kam dann am Abend bei der Ergebnisbekanntgabe: Corinna Aigner, Tim Hauger, Alina Engel, Rebecca Priebe als Gitarrenquartett in der Altersgruppe II (Jahrgänge 2001, 2002) erhielten einen zweiten Preis - ein schöner Erfolg bei ihrem ersten Auftreten bei einem Landeswettbewerb. Ramona Wimmer, Sandra Sedlmair, Lena Hauger und Mirella Hill, als Zupfquartett (Mandoline , Mandola, Gitarre) in der Altersgruppe III (Jahrgänge 1999, 2000), erhielten sogar als beste ihrer Alterssgruppe die höchste Punktzahl und ebenfalls einen zweiten Preis. Ein erster Preis wurde hier nicht vergeben. (mm)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Nordumfahrung rückt näher
Um Pendlern das Leben zu erleichtern, wird seit Jahren über das Thema Umfahrungen um die Stadt Dachau gestritten. Bei der Nordumfahrung könnte es nun schnell gehen: …
Die Nordumfahrung rückt näher
Nach Unfall: Gemeinde Indersdorf wünscht sich beschrankten Bahnübergang
Die Indersdorfer Gemeinderäte wollen sich dafür stark machen, dass der Bahnübergang an der Gemeindeverbindungsstraße Frauenhofen-Ried beschrankt wird. Das wurde in der …
Nach Unfall: Gemeinde Indersdorf wünscht sich beschrankten Bahnübergang
Gut gemeint, nur leider nicht gut gemacht
Die Posse um die nicht funktionierenden Plakatwände der Stadt war am Mittwoch auch Thema im Umwelt- und Verkehrsausschuss der Stadt Dachau.
Gut gemeint, nur leider nicht gut gemacht
„Es gab nie was Besseres“
Der Dachauer CSU-Ortsverband hat am Mittwochabend im Zieglerbräu neue Mitglieder begrüßt, verdiente Mitglieder geehrt und mit der Europaabgeordneten Angelika Niebler …
„Es gab nie was Besseres“

Kommentare