Angriff mit Softairwaffe

Radlerin und Jogger beschossen

Mehrere Jugendliche haben mit einer Softairwaffe auf eine Radlerin und einen Jogger geschossen.

Karlsfeld – Erst in unserer gestrigen Ausgabe haben wir über einen Fall berichtet, bei dem ein 22-Jähriger am Hebertshauser Bahnhof mit einer Softairwaffe für Angst und Schrecken gesorgt hat. Nun muss sich die Dachauer Polizei erneut mit einem Vorfall beschäftigen, bei dem solche Waffen im Mittelpunkt stehen.

Laut Polizei schossen in Karlsfeld am Mittwoch gegen 20 Uhr gleich mehrere Jugendliche mit Softairwaffen auf eine Fahrradfahrerin und einen Jogger. Die Radlerin, eine 38-jährige Karlsfelderin, fuhr gerade am Hallenbad vorbei. Neben ihr joggte ihr 35-jähriger Begleiter. Plötzlich fielen die Schüsse aus einem Gebüsch heraus, wobei die Frau getroffen, aber nicht verletzt wurde.

Radlerin und Läufer entdeckten schließlich vier oder fünf Jugendliche, die in verschiedene Richtungen flüchteten. Trotz einer Sofortfahndung mit mehreren Streifen konnte keiner der Täter gefasst werden. Einer der Täter war mit einer schwarzen Hose und einem weißen T-Shirt bekleidet. Er flüchtete mit einem lila/schwarzen Fahrrad. Weitere Hinweise an die Polizei Dachau werden unter der Telefonnummer 0 81 31/ 56 10 erbeten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Markus Nappert wird Pfarrer
Und noch eine Primiz: Diakon Markus Nappert wird am 30. Juni zum Priester geweiht.
Markus Nappert wird Pfarrer
Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen
Über 900 Schüler haben sich mit ihrer Unterschrift dazu bereit erklärt, sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung einzusetzen und auch bei Konflikten einzugreifen. …
Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen
Neues Graffiti-Kunstwerk in der Dachauer Altstadt 
Graffiti muss keine Schmiererei sein. Im Gegenteil: In den richtigen Händen kann die Kunst aus der Dose eintönige Mauern in eine echte Augenweide verwandeln. So dürfen …
Neues Graffiti-Kunstwerk in der Dachauer Altstadt 
Ein Schiffscontainer für das Tierheim
Es gibt viele bekannte Stiftungen, aber noch mehr, die im Verborgenen Gutes tun. So eine ist die Josef-Kiener-Stiftung. In den vergangenen Jahren hat sie nach eigenen …
Ein Schiffscontainer für das Tierheim

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.