+
Meisterhaft: Marina Böswirth (links) und Anna Lena Unsin bei ihrem Auftritt in Eching.

Jugendtanzsportclub Karlsfeld

JTSC Karlsfeld holt zwei Titel

Karlsfeld - Der 1. Karlsfelder Jugend-Tanz-Sport-Club (JTSC) hat einmal mehr mit Nachdruck bestätigt, dass er zu den Topadressen in Deutschland gehört. Bei den Bayerischen Meisterschaften heimsten die Tänzerinnen aus Karlsfeld gleich zwei Titel und zwei Plätze auf dem Treppchen ein.

Am vergangenen Wochenende fand die Bayerische Meisterschaft des Deutschen Verbands für Garde- und Schautanzsport in Eching bei Mühldorf statt. Insgesamt machten sich rund 60 aktive Tänzerinnen des Jugend-Tanz-Sport-Clubs auf den Weg, um möglichst viele Titel nach Hause zu holen. Das gelang.

Das Schauduo Anna Lena Unsin und Marina Böswirth konnten sogar den Titel Bayerischer Meister nach Haus holen. Darüber freute sich auch ihre Trainerin Stefanie Plank.

Die Entertaining Kids zeigten in der Disziplin Charakter ihren Tanz „Eine zauberhafte Welt im Spielzeugladen“ und wurden klar und deutlich Bayerischer Meister. Da flossen bei den Trainerinnen Jaqueline Stark und Malèn Franke sogar die Freudentränen. Zusätzlich zum Bayerischen Meistertitel gab es auch hier den Bayernpokal. Die Gruppe startete am Sonntag noch einmal beim Ranglistenturnier und holte sich 254 Punkte von 300. Da ist der Sprung in die erste Bundesliga (ab 260 Punkte) zum Greifen nah.

Die Entertaining Teens, die dieses Jahr schon große Erfolge feiern konnten, zeigten ihren Tanz „revolting children“ (rebellierende Kinder). Die Trainerinnen Melanie Bugai und Daniela Steiner sind stolz auf die Leistung ihrer Mädels und freuen sich über den dritten Platz.

Die Freaky Diamonds, die von Sandra Hergenröther trainiert werden, starteten in der Disziplin Hauptklasse Modern und mussten gegen viele Gruppen aus der ersten Bundesliga antreten. Bei dieser Konkurrenz freuen sich die Tänzerinnen und ihre Trainerin über den vierten Platz.

Die Entertaining Diamonds starteten in der Kategorie Hauptklasse Charakter mit dem Tanz „Die Zeit – dein Begleiter“. Ihre Trainerin Jette Kirchhöfer war überzeugt von der Leistung der Mädels, die auf einem sehr guten zweiten Platz landeten. Zusätzlich konnten sie sich erneut den Bayernpokal sichern. Dafür müssen drei Turniere in Bayern getanzt werden. Der Pokal geht an die Gruppe, die dann die höchste durchschnittliche Wertung erreicht hat.

In der Schülerklasse (Kinder zwischen acht und elf Jahren) begann das Turnier mit der Disziplin „Schausolo“. Hier gingen gleich zwei JTSC-Tänzerinnen an den Start – Amelie Sparr und Antonia Bauer. Amelie wurde Vierte, Antonia kam auf Platz fünf.

Die Freaky Kids begeisterten ihre Trainerinnen Julia Steiner und Laura Schmid, da sie sich im Vergleich zum Auftritt davor steigerten. Das belohnte auch die Jury, im Feld mit Konkurrenten aus der ersten Bundesliga gab es einen fünften Platz.

Der 1. Karlsfelder Jugend-Tanz-Sport-Club freut sich über diesen sehr guten Saison Abschluss und blickt schon mit Vorfreude auf die neue Saison. Das Programm wird noch einmal bei der Tanzgala am 7. Mai zu sehen sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrug beim Drogenkauf: 20-Jähriger ruft Polizei
Ein 20-jähriger Münchner hat Drogen gekauft, wurde aber vom Dealer übers Ohr gehauen. Da rief er die Polizei - schließlich wollte er entweder das Marihuana oder sein …
Betrug beim Drogenkauf: 20-Jähriger ruft Polizei
Sie machen den Namen Karlsfeld bekannt
Für Sportreferentin Birgit Piroué und Bürgermeister Stefan Kolbe ist es Jahr für Jahr ein willkommener Termin: die Sportler- und Musikerehrung im Bürgerhaus. Diesmal …
Sie machen den Namen Karlsfeld bekannt
Ins kalte Wasser geworfen
Welch nette Idee: Passend zur Sonderausstellung über die Gewässer in Karlsfeld hat das Heimatmuseum erstmals in Karlsfeld ein Entenrennen veranstaltet. Allerdings musste …
Ins kalte Wasser geworfen
16-jährige Radlerin schwer verletzt
Eine 16-jährige Schülerin ist bei einem Unfall am Sonntagabend auf der B13 schwer verletzt worden. Sie wollte die Bundesstraße überqueren, übersah dabei offenbar einen …
16-jährige Radlerin schwer verletzt

Kommentare