+
Symmetrisch: Yul Kopischke machte beim Bodenturnen eine gute Figur.

Meisterschaft TSV Jetzendorf

Junge Turner holen Edelmetall

Die Jetzendorfer Turner haben sich bei der Einzelmeisterschaft im Geräteturnen bewiesen. Sogar die Jüngsten des Vereins traten an.

Jetzendorf – Ob am Pauschenpferd, Barren oder Reck – bei der Einzelmeisterschaft im Geräteturnen des Turngaus Donau Ilm in der Jetzendorfer Dreifachturnhalle konnte der Heimverein glänzen: Die Jetzendorfer holten zwei Goldmedaillen, viermal Silber und viermal Bronze. Mit Per Kopischke und den Zwillingen Mads und Epke Rehfeld nahmen zum ersten Mal die drei jüngsten TSV-Turner (Jahrgang 2011) an einem Wettkampf teil.

Sie waren angespannt, doch der Heimvorteil und ihre Trainerin Katrin Mosig halfen ein wenig runterzukommen. So konnten die Neulinge in den sechs Disziplinen Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck glänzen. Eine souveräne Leistung zeigte Epke Rehfeld. 

Er erturnte sich Rang 7. Sein Bruder Mads hat mit dem 4. Platz nur knapp das Podest verpasst. Per Kopischke, der vor allem am Barren überzeugen konnte, sicherte sich Platz 2. Er musste sich lediglich einem Turner aus Lenting geschlagen geben.

Eine Altersklasse höher turnten Bennet Walter, Lenz Schüpferling und Jonas Hellerström, betreut durch Trainerin Desiree Kopischke. Auch für Lenz und Jonas war es der erste Wettkampf. Die anfängliche Nervosität verflog und so gingen beide konzentriert an die Geräte. Doch leider verpassten sie knapp das Podest, mit einem 4. Platz für Jonas und Rang 5 für Lenz. 

Viele Urkunden und Medaillen sicherten sich die Jetzendorfer Turner.

Der dritte im Bunde, Bennet Walter, der schon im vergangenen Jahr Wettkampferfahrung sammeln konnte, turnte souverän – jedoch nicht ganz so sauber wie gewohnt. Trotzdem reichte es zum verdienten Sieg in seiner Altersklasse, dank einer hervorragenden Bodenübung und guten Leistungen an den anderen Geräten.

In der Altersklasse 8 gingen mit Yul Kopischke und Jan Mosig zwei TSV-Buben an den Start. Jan Mosig überzeugte mit seiner Eleganz, musste aber zwei Stürze (Sprung und Reck) in Kauf nehmen. Yul Kopischke steigerte sich während des Wettkampfs von Gerät zu Gerät. So lieferten sich die beiden Teamkollegen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Yul Kopischke konnte es ganz knapp für sich entscheiden. Er sicherte sich Platz 2, gefolgt von Jan Mosig auf Platz 3.

Stolz auf seine Buben durfte auch Trainer Mathias Mosig sein. In der Altersklasse des Jahrgangs 2008, betreut durch Günther Fleischhauer, starteten Louis Schindler und Leon Bossing. Louis wurde Zweiter und Leon kam auf Rang 3.

Bei den Jahrgängen 2006/2007 gingen sieben Jetzendorfer an die Geräte. Erik Mosig machte den 3. Platz, Der Sohn des Bürgermeisters, Maximilian Betzin, wurde Vierter, vor Marcel Wieland auf dem 5. Platz. Bei den Jahrgängen 2004/2005 hatte Felix Lang ein schweres Los. Er zeigte eine gute Leistung, war aber im Vergleich zu seinen Konkurrenten mit zu leichten Übungen angetreten. Er schaffte Platz 5.

Zuletzt traten die Herren des TSV gegeneinander an: Da keine auswärtige Konkurrenz anwesend war, mussten die fünf TSV-Turner den Sieg unter sich ausmachen. So war das Motto „Spaß haben und dabei sein ist alles“. Johannes Winklmair setzte sich vor Josef Kolbeck und Christian Richter durch. Auf dem 4. Platz landete Josef Mayrhofer, Josef Öttl wurde Fünfter.  

Der reibungslose Ablauf der Meisterschaft war aber nur durch das Engagement der vielen Helfer möglich.

Von Josef Ostermair

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Ergebnisse der AfD - Schock im Dachauer Landratsamt
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse für die Gemeinden im Landkreis Dachau? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, …
Live-Ticker: Ergebnisse der AfD - Schock im Dachauer Landratsamt
Güterzug mit überhitzten Bremsen gestoppt
Güterzug mit überhitzten Bremsen gestoppt
Das Ende des MVZ Indersdorf
Immer weniger Ärzte wollen aufs Land. Mit diesem Problem hat auch Indersdorf zu kämpfen. Denn das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) am Amper-Klinikum wird nach …
Das Ende des MVZ Indersdorf
Die Dolmetscher der Opfer
Oft muss ein eskalierter Streit vor Gericht verhandelt werden. Manchmal wird er aber zum Täter-Opfer-Ausgleich weitergereicht. Denn dort darf das Opfer mitreden. …
Die Dolmetscher der Opfer

Kommentare