Mittelschule Karlsfeld

Gefahr wegen schadhafter Gipsplatten

Karlsfeld - Die Decken in der Aula und in den Klassenräumen der Mittelschule Karlsfeld weisen zum Teil erhebliche Mängel auf. Schüler und Lehrer seien gefährdet, warnt die Bauverwaltung.

Der Hauptausschuss des Karlsfelder Gemeinderats ist am Dienstagabend in die Haushaltsberatungen eingestiegen. Am Rande gab es eine unerfreuliche Nachricht, die für die meisten Gemeinderäte neu war: In der Mittelschule sind Gipsplatten an den Decken in Klassenzimmern sowie in der Aula schadhaft. Die Decken müssten eigentlich saniert werden. Es sei nicht auszuschließen, dass die Platten runterfallen – eine wiegt etwa 15 Kilogramm.

Holger Linde (CSU) sprach aus, was sich wohl so mancher Gemeinderat gedacht haben dürfte: „Es besteht Handlungsbedarf!“ Seine Sorge gilt den Lehrern, Schülern und Besuchern der Schule, aber das ist es nicht allein, es geht auch um Haftungsfragen im Falle eines Falles. Linde: „Ich will nicht im Ehrenamt bestraft werden!“

Im Haushalt 2016 ist kein Geld für eine Sanierung der Decken eingestellt. Bürgermeister Stefan Kolbe will jedoch keinesfalls untätig bleiben. Ein externer Fachmann werde die Schadstellen in Kürze untersuchen, sagte er gestern. Dann werde entschieden.

Denn einfach drauflossanieren will man auch nicht. Im Zuge des Neubaus der Grundschule erhält nämlich auch die Mittelschule ein neues Raumkonzept. Wenn die jetzt dort noch untergebrachten Klassen der Grundschule sowie die Gäste etwa von Musikschule und Volkshochschule ausgezogen sind, soll die Mittelschule innen in weiten Teilen saniert werden. Voraussichtlich in drei Jahren soll das der Fall sein. „Dann müssten wir die neuen Decken womöglich wieder rausreißen“, so Bürgermeister Kolbe gestern, ein solches Vorgehen könne man auch „keinem verkaufen“.

Sehr viel bessere Neuigkeiten hatte Rathaus-Mitarbeiter Alexander Reichl, was Dach und Decke des Hallenbads betrifft. Vor einigen Monaten hieß es auch dort, dass Teile der Decke derart schadhaft seien, dass womöglich sogar eine Gefahr für Badegäste bestehe (wir berichteten). Sofort wurde ein Statiker geholt, der sich die Sache anschaute. Ergebnis: Die Decke hält, eine Gefährdung ist auszuschließen.

Dach und Decke werden dennoch 2017 saniert. Geschätzte Kosten: 300 000 Euro. Sukzessive werde man in den kommenden Monaten im Hallenbad weitere Renovierungs-, Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen angehen, so Reichl. Das 1971 eröffnete Karlsfelder Hallenbad wurde zuletzt Ende der 90er Jahre saniert.

Grundsätzlich saniert werden soll auch die Turnhalle an der Grundschule. Zunächst aber soll abgeklärt werden, mit welchen staatlichen Fördergeldern zu rechnen ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Straße wird nachts zur Rasermeile
Karlsfeld hat ein Raserproblem. Brennpunkt ist die Münchner Straße: Aufgemotzte Motorräder und Autos stören vor allem am Wochenende die Nachtruhe von Anwohnern. …
Münchner Straße wird nachts zur Rasermeile
Typisierungsaktion wird zum Dorffest
Das Ergebnis einer Typisierungsaktion in Wollomoos hat alle Erwartungen weit übertroffen. 277 Typisierungen in einem Ort mit rund 600 Einwohnern – das ist ein Ergebnis, …
Typisierungsaktion wird zum Dorffest
Horror-Wrack: Röhrmooser bei Unfall schwerstverletzt
Bei einem heftigen Verkehrsunfall in der Gemeinde Gerolsbach hat ein 45-jähriger Pkw-Fahrer aus Röhrmoos am Dienstagvormittag schwerste Verletzungen erlitten.
Horror-Wrack: Röhrmooser bei Unfall schwerstverletzt
Radweg für Alltags- und Freizeitradler
Der Wunsch nach einem Radweg zwischen Ampermoching und Haimhausen besteht schon seit einigen Jahren. Nun nehmen zwei Gemeinden das Projekt in Angriff. Der Freistaat will …
Radweg für Alltags- und Freizeitradler

Kommentare