Unfall in Karlsfeld

Betrunkener Pedelec-Fahrer verursacht Unfall

Ein 52-jähriger Karlsfelder hat sich am Dienstag mit einem Fetzenrausch auf sein Pedelec gesetzt. Er fuhr nicht nur auf dem falschen radweg, sondern rammte auch noch einen Omnibus.

Karlsfeld - Am Dienstag gegen 15.15 Uhr fuhr ein 52-jähriger Karlsfelder mit seinem Pedelec vorschriftswidrig auf dem linken Radweg der Münchner Straße in Richtung Dachau. Ein 68-jähriger Busfahrer war zur gleichen Zeit in Richtung München unterwegs. Auf Höhe der „Karlsfelder Meile“ verriss der Pedelec-Fahrer den Lenker und stieß gegen die Beifahrerseite des vorbeifahrenden Omnibusses. Durch die Kollision stürzte er und erlitt leichte Verletzungen. Beim 52-Jährigen wurde von den eingesetzten Polizeibeamten Alkoholgeruch festgestellt und ein Alkoholtest durchgeführt. Mit fast zwei Promille war der Mann nicht mehr fahrtauglich, dies war vermutlich auch der Grund für das Verreißen des Lenkers. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1050 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf der A8 bei Sulzemoos: Polizei sucht Pritschenwagen
Großes Glück hatte eine 24-jährige Augsburgerin, als sie am Freitag gegen 16.40 Uhr mit ihrem schwarzen Opel Astra auf der A 8 in Richtung Stuttgart unterwegs war. 
Schwerer Unfall auf der A8 bei Sulzemoos: Polizei sucht Pritschenwagen
Rührendes Ende: Kurz nach Diamanten-Hochzeit - Eheleute sterben innerhalb weniger Tage
Weit mehr als ein halbes Leben waren sie beieinander, der Schnaiter Max und seine Walli. Auch ihren letzten Weg gingen sie nun fast bis zum Ende gemeinsam. 
Rührendes Ende: Kurz nach Diamanten-Hochzeit - Eheleute sterben innerhalb weniger Tage
Das Geheimnis weichen Wassers
Wasser ist kostbar und Karlsfelder Wasser ist obendrein noch weich. Das liegt an mehreren Faktoren und an Leuten, deren Leidenschaft die Arbeit ist
Das Geheimnis weichen Wassers
„Gemütlichkeit ist schlicht nicht möglich“ - So geht es den Wirten im Landkreis nach der Öffnung
Endlich wieder eine frisch gezapfte Halbe im Biergarten genießen, einen deftigen Schweinsbraten oder ein feines Fischgericht im gemütlichen Lokal: Alles wieder möglich, …
„Gemütlichkeit ist schlicht nicht möglich“ - So geht es den Wirten im Landkreis nach der Öffnung

Kommentare