1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Karlsfeld

Blinder Sportler gewinnt beim Karlsfelder Seelauf

Erstellt:

Kommentare

null
Junge Sporttalente: Beim Kinderlauf über 999 Meter rannten 66 Buben und Mädchen mit. © hab

Insgesamt 560 Sportler rannten beim 42. Karlsfelder Seelauf am vergangenen Sonntag ins Ziel, darunter waren 66 Kinder.

Karlsfeld Die Erwachsenen maßen sich auf verschiedenen Laufstrecken über (Halb-)Marathon, fünf oder zehn Kilometer. Den lautesten Applaus gab es bei der Siegerehrung des Halbmarathons (rund 21 Kilometer) der Altersklasse M 60: Bahman Ghaffari wurde dort Sieger – als blinder Läufer.

Er ist Mitglied beim Behinderten-Verein Achilles International Germany und schaffte eine Zeit von 1:50:33 Stunden. Für ihn war der Seelauf ein Test vor dem New-York-City-Marathon.

Den Halbmarathon aller Altersklassen unter den Männern gewann Michael Harlacher vom LC Aichach. Er siegte bereits im Vorjahr und schaffte heuer eine Zeit von 1:15:40. Auf dem zweiten Platz folgte Michael Chromik (1:18:05), und Dritter wurde Tobias Girbig (1:18:27).

Unter den Frauen rannte sich Julia Stern auf den ersten Platz (1:25:08), Daniela Tarnutzer wurde Zweite (1:25:34) und Dajana Schlegel landete auf dem dritten Platz (1:35:49). Im Vorjahr wurde Schlegel 3. beim Zehn-Kilometer-Seelauf.

Außerdem absolvierten 66 Kinder den 999-Meter-Kinderlauf und freuten sich über ihre Teilnehmermedaillen. Der schnellste Läufer unter ihnen hieß Benedikt Balser und benötigte nur 3:44 Minuten, gefolgt von Benjamin vom Dorp (4:02) und knapp dahinter Max Zilken mit 4:10. Die drei schnellsten Mädchen waren Fabienne Konert (4:06), Anna Popfinger (4:20) und Luise Winkler (4:32).

Beim Zehn-Kilometer-Lauf der Erwachsenen landete Rene Manthee (34:30) auf dem Podest und trug sich zum 6. Mal in die Siegerliste des Zehn-Kilometer-Laufs ein, gefolgt von Romain Shutton vom MRRC München (35:19) und Kevin Schwab vom FSRC-Fraser Street Run Club (36:33). Unter den Läuferinnen siegte Hannah Sassnik vom LC Aichach (38:41), ihr folgte Juliane Wiedeburg von Lauffeuer Chiemgau (39:37) und Nelly Raßmann vom SV Germering (43:22).

Beim Fünf-Kilometer-Lauf gewann Simon Ginder vom Läuferclub Buchendorf. Mit 16:47 Minuten kam er dem Streckenrekord (16:25) sehr nah. Zweiter wurde Arne Steffen vom MRRC München (17:07) und Dritter Lukas Bergmann von LG Würm Athletik (17:57). Bei den Frauen gewann Katka Paproncova von LG Würm. Mit einer Laufzeit von 18:42 lag sie knapp über dem Streckenrekord (18:25), gefolgt von Olivia Willson vom MRRC München (19:18) und Lara Tonak von Tri-X-Kufstein (20:31).

mm

Auch interessant

Kommentare