Willkommen in Karlsfeld: Peter Freis, Wirtschaftsförderer der Gemeinde Karlsfeld, mit Nicole Schön, Melanie Gamböck und Rosemarie Kostuch (v.l.). Gemeinde Karlsfeld

Verkaufsstand am Karlsfelder Bahnhof eröffnet

Eine kleine Lösung ist auch eine Lösung

Der gewünschte Kiosk in der Unterführung des Karlsfelder Bahnhofs wird nicht mehr kommen. Wenigstens aber gibt es am Bahnhof jetzt wieder etwas zu kaufen. Für den mobilen Verkaufsstand zeichnet Bayerns schnellste Bäckerin verantwortlich.

Karlsfeld – Lange mussten die Bahn- und Busreisenden sowie die Anwohner rund um den Karlsfelder Bahnhof warten: Jetzt gibt es am Karlsfelder Bahnhof wieder etwas zu kaufen. Die Dachauer Bäckerei Denk hat ihren mobilen Verkaufsstand eröffnet.

Nachdem eine Wiedereröffnung des seit 2011 geschlossenen Kiosks aufgrund von Feuchtigkeitsschäden in der Unterführung des Bahnhofes begraben werden musste, ist mit dem an der Bushaltestelle platzierten Verkaufsstand wenigstens eine Lösung gefunden, um den Reisenden eine Versorgung zu gewährleisten. „Es freut mich, dass das Interesse so groß ist, das Angebot wird von den Kunden gut angenommen“, so Inhaberin Nicole Schön.

Zum Sortiment gehören Brot- und Backwaren, Snacks, Süßes und Kaffee. Je nach Nachfrage soll das Angebot erweitert werden.

Nicole Schön weiß, wovon sie spricht. Sie ist bereits Inhaberin der Bäckerei-Filialen in Dachau. Ihr Motto lautet „moderne Trends und zeitgemäße Ausstattung mit traditioneller Handwerkskunst zu vereinen“. Die Wurzeln der Bäckerei und Konditorei Denk reichen bis 1938 zurück. Die Erzeugnisse werden täglich frisch zubereitet, verwendet werden vorwiegend regionale Zutaten.

Nicole Schön ist eine eingefleischte Bäckermeisterin, Betriebswirtin und Konditorin, die schon als Kind ihre Passion erkannte. Ihre Lehre begann sie 1998 als Bäckerin bei der Bäckerei und Konditorei Denk. 2002 begann sie eine weitere Lehre als Konditorin. Mehrfach wurde sie beim Wettbewerb als „schnellste Bäckerin“ ausgezeichnet. Ein Gewinn war eine Ausbildung zur Bäckermeisterin und Betriebswirtin des Handwerks an der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks in Lochham.

Seit April 2014 ist Nicole Schön zudem als Öffentlichkeitsbeauftragte der Bäckerinnung Dachau und seit Juni 2014 als Vertreterin der Säule Handwerk der Solidargemeinschaft Dachauer Land tätig.

Der Kiosk in der Unterführung wurde im Jahr 2011 geschlossen. Eine vorübergehende Maßnahme, ließ die Bahn damals wissen. Die Monate gingen ins Land, bis die Bahn die Eröffnung für August 2012 ankündigte. Es blieb bei der Ankündigung. Über Jahre wurde nichts aus der zugesagten Wiedereröffnung, trotz unzähliger Anfragen der Gemeinde und anderer.

Zuletzt schrieb die Seniorenvertretung Allach-Untermenzing der Bahn (wir berichteten). Auf Nachfrage der Heimatzeitung teilte die Bahn dann mit, dass es am angestammten Platz in der Unterführung keinen Kiosk mehr geben werde. In der Unterführung gebe es „erhebliche Feuchtigkeitsschäden“, die einen Kioskbetrieb auf Dauer unmöglich machten, so ein Bahnsprecher. Die Behebung dieser Feuchtigkeitsschäden wäre mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden. „Deshalb sehen wir von einer Neuvermietung des Kiosks in der Unterführung ab.“

Immerhin. Mit dem Verkaufsstand vor dem Bahnhof ist nun wenigstens eine kleine Lösung gelungen, wenngleich der Stand nur morgens an Werktagen geöffnet ist.

Die Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 5.30 bis 10.30 Uhr. Samstag und Sonntag ist der Stand geschlossen. dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Horst Seehofer lobt drei Frauen
Horst Seehofer war gestern Abend der Protagonist des politischen Volksfestdienstags im großen Festzelt. Der Ministerpräsident gab sich charmant und lobte drei Frauen. Er …
Horst Seehofer lobt drei Frauen
Polizeigroßeinsatz im Hinterland
Wegen einer Suizidandrohung eines bewaffneten Mannes ist gestern Abend zwischen Wiedenzhausen und Altstetten im Dachauer Hinterland ein Großeinsatz der Polizei ausgelöst …
Polizeigroßeinsatz im Hinterland
Verabschiedung von Indersdorfer Chorleiter Anton Kaltner
Beim diesjährigen Sommerfest des Gesangvereins Indersdorf ist Anton Kaltner als Chorleiter verabschiedet worden. Die Vorsitzende Kathi Wegner begrüßte das Ehepaar …
Verabschiedung von Indersdorfer Chorleiter Anton Kaltner
Taxler schmeißt Rentner raus - mit dieser Begründung
Ein 89-jähriger Rentner und seine Ehefrau wollten nach dem Volksfestbesuch nach Hause - und wurden aus dem Taxi geworfen. Und das, obwohl der betagte Mann auf Krücken …
Taxler schmeißt Rentner raus - mit dieser Begründung

Kommentare